Wein:Piquepoul Blanc

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Piquepoul Blanc
Piquepoul Blanc
Rezepte, die auf diesen Wein verweisen


Piquepoul Blanc ist eine weiße, französische Rebsorte, die in den französischen Weinen von Châteauneuf-du-Pape und Lirac sowie in den spanischen D.O.-Weinanbaugebieten Alella, Empordà, Catalunya und Pla de Bages zugelassen ist. Außerdem wird sie für den gesamten Süden empfohlen, aber kaum verwendet. In Erscheinung tritt sie bei dem Weißwein Picquepoul de Pinet (auch Picpoul de Pinet genannt) aus der Region Coteaux du Languedoc. Dieser Wein besteht zu mindestens 70 % aus Piquepoul Blanc.

Die Traube ergibt blumige, sehr säurehaltige Weine. Die weiße Rebsorte stammt aus Frankreich, wo sie seit dem 17. Jahrhundert bekannt ist. Der Name „Lippenbeißer“ oder "Lippenstecher" leitet sich vom hohen Säuregehalt ab. Sie ist eine Spielart der Folle Blanche.

Vor dem Reblaus-Befall war sie sehr verbreitet im Einsatz und wurde oft mit der Rebsorte Clairette Blanche verschnitten. In der Region Armagnac war sie die am häufigsten eingesetzte Rebe; heute ist sie durch den Massenträger Ugni Blanc ersetzt. Nachdem die Bestände in den 1980er Jahren bis auf 500 ha gesunken waren, wird die Sorte wieder beigepflanzt. Im Jahr 2007 wurde eine Rebfläche von 1.426 ha erhoben. In Spanien ist sie im Norden des Landes wie zum Beispiel in Alella bekannt.

Synonyme[Bearbeiten]

Synonyme sind Avello, Avillo, Fehér Piquepoul, Languedocien, Picapoll, Picapulla, Picpoul und Picpoul de Pinet.

Verbreitung[Bearbeiten]

Bis zum Reblausbefall um das Jahr 1878 war sie die wichtigste Sorte für den Armagnac, wurde dann aber auf Grund ihrer Anfälligkeit für Mehltau von der Sorte Ugni Blanc (Trebbiano) verdrängt. Nun wird sie wieder vermehrt auf über 1.000 ha Rebfläche kultiviert und vor allem in der Region Languedoc-Roussillon verwendet, wo sie als Hauptanteil im Cru-Lagenwein Picpoul de Pinet, sowie als Verschnittwein verwendet wird.

Siehe auch[Bearbeiten]