Wein:Ortega

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ortega
Ortega
Rezepte, die auf diesen Wein verweisen
Ein Ortega von der Mosel

Ortega ist eine Rebsorte zum Ausbau von Weißweinen in Deutschland. Kleinere Anbauflächen finden sich noch in England.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Die Rebe ist dem Philosophen José Ortega y Gasset gewidmet.

Herkunft[Bearbeiten]

Ortega wurde 1948 an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim aus Müller-Thurgau x Siegerrebe gekreuzt und 1981 durch Eintrag in die amtliche Sortenliste in Deutschland zugelassen.

Verbreitung[Bearbeiten]

In Deutschland ist die Rebsorte auf insgesamt etwa 513 ha Rebfläche (Stand 2014) angebaut, mit rückläufiger Tendenz. Die größten Flächen sind in Rheinhessen und Pfalz. Keines der anderen deutschen Anbaugebiete hat mehr als 20 ha mit der Rebe bestockt.

Verwendung[Bearbeiten]

Der Wein der Ortega-Rebe hat ein feines Bukett und harmonische Fülle. Er gilt als lagerfähig, baut seine Vorzüge durch Flaschenreife noch aus, bringt allerdings keine wirklich "großen" Weine hervor. Die Aromatik ist nicht so komplex wie die der Weißen oder Grauen Burgunder-Traube. Auch deshalb werden Ortegatrauben auch als Tafeltrauben gehandelt. Die Frucht ist relativ säurearm und erreicht eine frühe Reife.

Siehe auch[Bearbeiten]