Gesundheit:Kalorienbilanz

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Kalorienbilanz bezieht sich auf das Verhältnis von Kalorienzufuhr und Kalorienverbrauch an einem Tag. Von der Kalorienzufuhr wird der Kalorienverbrauch abgezogen. Ist das Ergebnis größer als Null spricht man von einer positiven Kalorienbilanz, auch wenn das Ergebnis für den Betroffenen eher negativ ist, ist das Ergebnis kleiner als Null, spricht man von einer negativen Kalorienbilanz.

Die Kalorienzufuhr errechnet sich aus allen im Laufe des Tages zu sich genommenen Lebensmitteln, einschließlich aller Getränke. Um diese Zufuhr genau zu ermitteln, muss man sehr genau mitzählen, was man über den Tag zu sich nimmt. Man wird so schnell zu einem sogenannten "Kalorienzähler", was allerdings nicht so im Sinne des Erfinders ist, da Essen auf jeden Fall auch Genuss und Spaß bedeuten sollte und nicht nur reines Mittel zum Zweck.

Den Kalorienverbrauch ermittelt man durch den Grundumsatz des Körpers plus alle besonderen Anstrengungen, die über den Grundumsatz hinaus gehen, also Bewegung wie Sport etc. Auch den Kalorienverbrauch des Körpers kann man nur sehr schwer ermitteln. Es reicht allerdings sowohl die Kalorienzufuhr und den Kalorienverbrauch so etwa zu wissen, um seine Kalorienbilanz zu ermitteln.

Will oder muss man abnehmen, sollte man also immer eine negative Kalorienbilanz aufweisen. Die sollte aber nicht allzu negativ sein, denn das ist ungesund, weil es Stress erzeugt. Auch sollte man wissen, dass sich der Körper auf eine negative Kalorienbilanz einstellt und so versucht, den Grundumsatz zu senken. Will man also wirklich abnehmen, muss man langfristig seine Kalorienbilanz auf einem leicht negativen Niveau halten.

Siehe auch[Bearbeiten]