Zutat:Muskatgarbe

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Muskatgarbe
Muskatgarbe
(Basismenge fehlt) enthalten:
Brennwert: keine Angabe / keine Angabe
Fett: keine Angabe
Kohlenhydrate: keine Angabe
Eiweiß: keine Angabe
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Muskatgarbe (lat. Achillea decolorans) ist eine Verwandte der Schafgarbe mit Muskataroma. Die Muskatgarbe wächst in Teilen Südeuropas (Griechenland, Spanien) wild.

Geschmack und Aroma[Bearbeiten]

Die Blätter der Muskatgarbe haben einen milden, leicht bitteren, muskatartigen Geschmack. Sie riechen leicht aromatisch (aber im Gegensatz zur ebenfalls als Gewürzkraut verwendbaren Muskatnussgeranie nicht nach Muskat).

Verwendung[Bearbeiten]

Muskatgarbe lässt sich überall dort verwenden, wo ein zurückhaltendes Muskataroma erwünscht ist. Es bietet es insbesondere als dekorative Variante zu Gerichten an, bei denen ansonsten Muskat zum Abschluss über das Gericht gegeben würde oder die nicht erhitzt werden, aber Muskat enthalten könnten (z. B. Kräuterquark, Kräuterbutter, gemische Salate, Kartoffelsalate). Aus optischen Gründen wird man Muskatgarbe vermutlich eher über Hühnerfrikassee, Kartoffelgerichte oder Spargelgerichte als über Rosenkohl geben. Die Blätter des Muskatgarbe können auch gekocht werden. Sie kommen bei Suppen und Eintöpfen zum Einsatz. Auch der Einsatz in Gerichte die üblicherweise Kardamom enthalten ist zu erwägen. Man kann die Blätter auch als Kräutertee zubereiten.

Beschaffung[Bearbeiten]

Pflanzen gibt es in allen gut sortierten Staudengärtnereien. Die Duft- und Zierpflanze wächst im Kübel, auf dem Balkon oder im Garten. Im Handel sind getrocknete Blätter der Muskatgarbe nicht zu bekommen.

Lagerung[Bearbeiten]

...

Siehe auch[Bearbeiten]