Zutat:Likaria

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Likaria
Likaria
keine Angabe enthalten:
Brennwert: keine Angabe / keine Angabe
Fett: keine Angabe
Kohlenhydrate: keine Angabe
Eiweiß: keine Angabe
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Likaria, ist eine mehlig kochende Kartoffelsorte. Weitere mehligkochende Sorten sind Adretta, Blauer Schwede, Aula, Freya, Irmgard und Karlena.

Likaria
Bezeichnung Eigenschaften
wissenschaftlicher Name
Herkunft Deutschland
1. Zulassung 1986
Aussaat ab Mitte April
Standort sonnig
Blütenform keine Angaben
Reifezeit mittelfrüh
Ertrag hoch, gleichmäßig mittelgroße Knollen
Ernte ab Oktober
Erhältlich frisch Oktober bis November, dann als eingelagerte Kartoffelsorte
Knollenform oval bis langoval
Fruchtfleisch hellgelb, grobkörnig, trocken, hoher Stärkegehalt
Geschmack kräftig
Schale hellgelb bis ockerfarbig, flache Augen, genetzt bis rau
Kochtyp mehligkochend
Koch- Eigenschaften Schale springt beim Kochen leicht auf
Lagerfähigkeit sehr gut
Überlagerung keine Angaben
Resistenz resistent gegen Kartoffelkrebs, Kartoffelnematoden (Ro 1), Kartoffelschorf, Knollenfäule, Fusarium-Trockenfäule, Erwinia-Schwarzbeinigkeit, Erwinia-Naßfäule, Kartoffelviren A, M, X und Y
Verwendung Suppen, Eintöpfe, Kartoffelpüree, Klöße

Allgemeines zu mehligkochenden Kartoffeln[Bearbeiten]

Sie verbinden sich gerne mit allen Arten von Flüssigkeiten. Daher nehmen sie besonders gut Soße auf und sind eine gute Beilage zu Braten. Sie eignen sich außerdem besonders für Suppen, Eintöpfe, Kartoffelpüree, Klöße, Knödel, Reibekuchen (Puffer), Kroketten und auch zum Backen in Alufolie.

Siehe auch[Bearbeiten]