Zutat:Dornhai

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dornhai
Dornhai
(Basismenge fehlt) enthalten:
Brennwert: keine Angabe / keine Angabe
Fett: keine Angabe
Kohlenhydrate: keine Angabe
Eiweiß: keine Angabe
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Der Dornhai ist in Europa meist nur indirekt bekannt. Aus dem Bauchlappen des Fischs werden die beliebten geräucherten Schillerlocken hergestellt, und die grätenfreien Rückenstücke kommen in Deutschland als Seeaal auf den Markt.

Dornhaie leben in zahlreichen Unterarten im Atlantik, Pazifik und Indischen Ozean. Der bekannteste Vertreter Squalus acanthias, einfach Dornhai genannt, kommt auch in der Nordsee und im Mittelmeer vor. Er wird intensiv befischt und steht auf der Roten Liste gefährdeter Arten.

Achtung, Gesundheitshinweis! Dornhai ist häufig hoch mit Methylquecksilber belastet, das sich insbesondere im Bauchlappen ablagert. Der Verzehr einer geräucherten Schillerlocke kann die vom Mensch tolerierbare Quecksilbermenge bereits übersteigen.

Siehe auch[Bearbeiten]