Zubereitung:Tajine

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Rezepte, die dieses Küchengerät verwenden
Tajines auf einem marokkanischen Markt
Eine große Tajine mit 30 cm Ǿ (von Lakeland)
Unglasierte Tajune mit Patina am Innenboden

Die (oder der) Tajine (arab. für Kasserolle) ist in der maghrebinischen Küche ein rundes, aus gebranntem Lehm bestehendes Schmorgefäß mit gewölbtem oder konisch spitzem Deckel. Die Tajine wird zur Zubereitung von gleichnamigen Schmorgerichten klassischerweise auf ein Holzkohlefeuer gestellt. Inzwischen gibt es auch Tajines, die sich durch ihre besonders glatten Böden für die Verwendung auf Ceranfeldern eignen. Tajines sind auch für herkömmliche Elektroherde, bedingt auch für Gasherde (mittelgroße Flamme) oder zum Garen im Backofen geeignet.

Seit Jahrhunderten kochen die Menschen in Marokko mit diesem Schmortopf, in dem die Speisen im eigenen Saft gegart werden. Die Zubereitung ähnelt der in einem Römertopf. Topf und Deckel der Tajine müssen vor der Benutzung etwa 10 bis 15 Minuten gewässert werden. Die Wässerungszeit wird umso kürzer, je länger die Tajine in Gebrauch ist. Im Laufe der Nutzung setzt sie innen eine dunkle Patina an, die wie eine natürliche Antihaftbeschichtung wirkt. Vor der Befüllung mit den Zutaten wird die Tajine innen mit etwas Pflanzenöl eingeölt, vor allem der Topfboden. Je länger die Tajine in Gebrauch ist, desto weniger Öl ist nötig.

Ein weiterer Unterschied zum Römertopf ist bei einigen Tajinen die Dampfsperre, ein kleiner Hohlraum oben auf dem Deckel, der mit kaltem Wasser gefüllt wird. Das Wasser kühlt den oberen Deckelbereich, sodass der aufsteigende Dampf kondensiert und sich ein Garkreislauf bildet.

Zum Essen wird die Tajine in der nordafrikanischen Küche auf den Tisch gestellt, und die Gäste bedienen sich direkt aus dem Gefäß.

Hinweis[Bearbeiten]

Es gilt bei Römertöpfen wie bei Tajinen: Dringend angeraten ist die Lektüre der Anwendungshinweise, die diesen Kochgeschirren beiliegen, wenn man lange Jahre Freude daran haben möchte.

Bezugsquellen[Bearbeiten]

  • Tajines gibt es in allen Landesteilen von Marokko, besonders schöne findet man in den Souks von Marrakesch.
  • In gut sortierten Fachgeschäften.
  • In Online-Shops

Siehe auch[Bearbeiten]