Diskussion:Dampfnudeln

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Schwierigkeitsgrad[Bearbeiten]

Hallo ihr Köche! Der Schwierigkeitsgrad "leicht bis mittel" erscheint mir aber reichlich niedrig. Alleine einen guten Hefeteig anzumachen gelingt nicht jedem. Und dann die Garung! Viele meiner Bekannten wagen sich gar nicht mehr daran (außer den Alten, die beherrschen das noch nahezu perfekt!) Auch mir ist schon einmal, mangels geeignetem Topf oder anderen Fehlern, ein lediglich essbares Produkt gelungen (Fast so platt wie ne Flunder). Wollen wir den Kochneulingen keine allzugroßen Illusionen machen und erhöhen den Schwierigkeitsgrad. Was meint ihr?--Lucullus 17:00, 28. Aug 2006 (CEST)

Weiß nicht, ich bin eigentlich ziemlicher Anfänger was Kochen betrifft, habe es bisher 3 Mal gekocht und 3 Mal ist es was geworden, ich denke den Schwierigkeitsgrad kann man so lassen. Alles was man braucht, ist ein Glasdeckel. Nur, gibt es Tipps, wie man so schöne Kugeln formen kann wie auf den Fotos? Bei mir klappt das immer nur recht dürftig.

--79.240.108.86 19:41, 15. Sep. 2008 (CEST)

Die Frage ist zwar schon ewig her - aber zum Hefeteig kann man generell sagen: Schüssel abdecken (Tuppertopf ist perfekt), aufpassen, dass keine Zugluft drankommt, wenn es schnell gehen soll, Schüssel auf die Heizung stellen (oder wenn man richtig viel Zeit hat, über Nacht in den Kühlschrank). Das ist auch nicht schwieriger als ein Ei zu kochen...84.143.110.250 11:46, 5. Mär. 2016 (CET)

Schwierigkeitsgrad und Essverhalten[Bearbeiten]

2 von 5 Punkten für den Schwierigkeitsgrad erscheinen mir auch ein wenig wenig, mindestens 3,5-4 sind bei Dampfnudeln angemessen, das die Hauptkunst darin besteht, die Nudeln aufgehen zu lassen und Sie dann mit der Hand in die Pfanne / den Topf zu setzen... und das ohne Sie zusammenfallen zu lassen oder Sie wieder als einseitige Holzkohle zu entnehmen.

Hierbei möchte ich auch noch gern anmerken, das der "gute Pfälzer" seine Dampfnudeln auch mit Krumbeersup' (Kartoffelsuppe) essen kann / isst. Dies wird z.B. in Kaiserslautern und Umgebung immer noch von vielen alten, sowie auch von vielen jungen Leuten so gehandhabt.

Sollte sich in den nächsten Tagen was ergeben werde ich mal ein paar Fotos vom Dampfnudelherstellen anfertig und zur Verfügung stellen.

MfG. Blumenkrebs

Variationen[Bearbeiten]

Die Vielzahl der aufgeführten Variationen ist für mich verwirrend. Es wäre besser, wenn man zwischen einer süßen und einer herzhaften Variante (mit Salzkruste) trennen würde. Auch sind in unterschiedlichen Regionen oft NUR süße oder NUR herzhafte Vatianten bekannt.

Bin übrigens ebenfalls der Meinung, daß der Schwierigkeitsgrad zu niedrig angesetzt ist. In unserer Familie hatte keiner das "Händchen" für den Teig und die Zubereitung, was man einfach braucht, viel mehr als ein genaues Rezept.

Grüße, Chaosköchin

Kritik[Bearbeiten]

Betreff: Löschung einer angefangenen Diskussion durch Vran01

Lieber Andy(Vran01),

wie ich leider feststellen musste, ist meine Kritik an Deinem Rezept von Dir mit dem Grund Vandalismus gelöscht worden. Dies ist sehr schade. Ich hatte ernsthafte Fragen gestellt, deren Bearbeitung (oder auch nur Diskussion) dieses sehr schlecht nachvollziehbare Rezept mit einigen Ungereimtheiten bezüglich der Zutaten deutlich verbessert hätten.

Sinn von Diskussionsseiten ist meiner Ansicht die Diskussion und nicht deren Unterbindung. Da ich keine Zeit habe, meine Kritik zu wiederholen und mein Text dank Deiner Löschung für mich unwiderruflich verloren gegangen ist, wäre es sehr nett, wenn Du ihn wiederherstellen könntest und eine offene Diskussion zulassen würdest.

LG

Ich werde den Text hier nochmal reinstellen und erneut zur Diskussion stellen. -- Daniel 08:21, 31. Mär. 2009 (UTC)
Sorry, da ist mir wohl ein grandioser Fehler unterlaufen. Asche auf mein Haupt :-(!!! Gruß--Andy 11:11, 31. Mär. 2009 (UTC)
Werde deine Punkte abarbeiten :-). --Andy 11:11, 31. Mär. 2009 (UTC)
das Rezept war .... Murks!!! Ich hoffe nun alle Ungereimtheiten geklärt zu haben. --Andy 12:37, 31. Mär. 2009 (UTC)


Ich habe da ein paar Fragen zu dem Artikel, der mir nicht ganz konsequent erscheint...

1. zu restliche Zutaten:

wo kommen die folgenden Zutaten hin? Sie werden im Rezept nicht mehr erwähnt:

  1. 10 g Zucker
  2. 1 PckPäckchen Vanillezucker
  3. gemahlener Zimt
  4. 1 Prise Salz
  5. 25 g Butter
  6. 1 Eigelb
2. zum Rezept, Satz "auf ein bemehltes Brett legen und noch einmal etwa 25 Minuten in dem leicht aufkochenden
Wasser ziehen lassen. "

Soll man die Knödel nun auf das Brett legen oder in den Topf mit Wasser? Ist sehr ungünstig beschrieben und nicht leicht verständlich.

3. zum Rezept, Satz "Einfacher und besser ist es, die Knödel im Dampf zuzubereiten. Sie werden dabei 
auf ein befettetes Sieb gelegt und brauchen nicht gewendet zu werden. "

Nun, wenn dies einfacher und besser ist, warum steht es dann nicht weiter vorne?

4. Generell:

das Rezept ist nicht sehr leicht nachzuvollziehen für jemanden der versucht danach zum ersten Mal Germknödel zu machen. Ich würd es ja selbst verbessern, weiss aber nicht, wie Germknödel gehen und kann mir aus dem Text nur die Zubereitungsweise denken, hab aber keine Ahnung ob dies richtig ist. Kann da ein erfahrener Germknödel-Koch mal aushelfen?

Ähhh Leute, euch ist schon klar,dass euch sowohl jeder Bayer als auch jeder Österreicher dafür killen würde, Dampfnudeln und Germknödel sind absolut unterschiedlich, die Verlinkung für die unterschiedliche Bedeutung ist vollkommener Quatsch.

Artikel bitte nicht verschlimmbessern[Bearbeiten]

Hi!

Ich habe die Dampfnudeln nun schon einige Male gekocht wie in der Version vom 5. Sep 2007. Ich bitte euch unsinnige Änderungen zu unterlassen, auch FRAGEN zur Zubereitung gehören nicht in den Artikel. Wenn etwas schlecht formuliert ist, hier auf der Diskussionsseite anmerken, damit es verbessert werden kann.

Es ist IMHO unnötig, das Dampferl mit nur einem Teil der Milch anzusetzen, es funktioniert auch wunderbar, gleich die ganze Milch (und nur die Milch ohne weitere Zutaten) mit Hefe zu mischen, und dann im nächsten Gang alle weiteren Zutaten beizumischen. Das ist nicht nur wunderbar einfach, sondern gelingt auch sehr gut. Außerdem hört bitte auf die Hefe ständig von 40 auf 42, 50 Gramm und wieder zurück zu ändern, ein Würfel hat nunmal 42 Gramm, und "ein Würfel Hefe auf ein halbes Kilo Mehl" ist hier die Faustregel!

Auch die neue Passage mit "Arbeitsfläche bemehlen" ist so wie sie jetzt ist unsinnig, der Teig muss 2 bis 3 Mal durchgeknetet werden in der Schüssel mit der Maschine, bevor er weiter bearbeitet werden kann, weil er sonst total in sich zusammenfallen würde, wenn man auch nur versuchen würde, ihn aus der Schüssel zu entnehmen.

Gruß. --F GX 18:30, 20. Mai 2009 (UTC)

Art der Pfanne[Bearbeiten]

Eine herkömmliche Pfanne ist hier nicht zu empfehlen (zu flach und wenn nicht aus Eisen, dann ungeeignete Beschichtung, bzw. Temperaturverteilung), man nimmt am besten einen massiven Topf aus Eisen mit einem Deckel aus möglichst demselben Material. (Alte Überlieferungen sind ja auch heute noch teilweise nicht zu übertreffen!)--Lucullus 12:06, 28. Aug 2006 (CEST)

Meine Oma hatte früher einen uralten massiven, schweren Eisentopf (schwarz und leicht angerostet) und solche genialen Dampfnudeln habe ich leider nie wieder gegessen. Ich benutze eine schwere hohe Eisenpfanne mit einem passenden Deckel von einer Firma aus der schwäbischen Geislingen (mit drei Buchstaben beginnend mit W..) Andreas

Genau so kenne ich das auch! Ich habe es schon mit einem anderen Topf probiert, allerdings war das Ergebnis nicht so wie aus dem Eisentopf.--Lucullus 13:08, 28. Aug 2006 (CEST)
Normale Teflon Haushaltspfanne tats bei mir auch, es ist nur etwas schwierig, die richtige Hitze zu finden, und einen Deckel, der den Dampf möglichst gut behält.--F GX 18:31, 20. Mai 2009 (UTC)