Diskussion:Currywurstsauce nach Berliner Art

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Hi liebe Fledermaus. Was nimmst du für Würstchen? Gruß --Maik 20:02, 11. Feb. 2011 (UTC)

Die Sauce, deren Kalorien und das Rezept werden am 11-02-2011 vervollständigt. --Andy 23:54, 11. Feb. 2011 (UTC)
Seit wann geben wir bei Rezepten Kalorien an. Ausgewogen ernährt ist das doch vollkommen schwachsinnig. Kalorienzählen kommt ja wohl nur durch den Überfluss an Nahrung und dem dementsprechendem gedankenlosem Umgang mit Lebensmitteln. Dies fördert genau die Probleme und Krankheiten, die heute immer häufiger zu finden sind, nähmlich Essstörungen. Ob Fresssucht, Magersucht oder Bulimie, diese mittlerweile zur Volkskrankheit mutierende Systematik resultiert aus genau solchen Angaben und dem Übfluss. lg --Jörg 02:23, 12. Feb. 2011 (UTC)


 ????????! --Andy 08:50, 12. Feb. 2011 (UTC)

Currywurstkrieg[Bearbeiten]

Als ich Mitte der 60´er Jahre in Norddeutschland (Hamburg und Schleswig Holstein) war gab es dort in den meisten Lokalen Currywurst. Wahlweise mit Pommes Frites oder Kartoffelsalat.

Die Würste waren weiß, hatten keine Haut sondern waren mit einer Kunststofffolie überzogen die bei der Zubereitung abgezogen wurde. Die Länge war ca. 30 cm und der Durchmesser ca 3 cm.

Vor dem Frittieren wurden sie an den Längsseiten eingeschnitten. Nach dem Frittieren wurden sie im ganzen mit Curry bestreut, eine heiße Currysauce darüber verteilt, und mit den Pommes oder Kartoffelsalat auf ovalen Tellern serviert.

Zwischen meinen Aufenthalten an der Waterkant musste ich als Westdeutsche oft nach Berlin um die dortige Infrastruktur aufrecht zu erhalten und zu Verbessern. Dort war Currywurst zuerst nicht bekannt. Erst in den 80´ern erhielt ich dort Currywurst Scheiben aus normalen Bockwürsten welche vielleicht halb so groß als die im Norden verwendeten Currywürste waren.
Nachdem ich immer wieder die Fähigkeiten der Berliner erlebte, fand ich es sehr vernünftig das sie keine Messer benutzen mussten um ihre Bockwurst zu verspeisen. Die Wurst wurde auch in Berlin standardmäßig entweder mit Pommes oder mit Kartoffelsalat angeboten, nie mit Brötchen. Wie in Norddeutschland wird die Wurst mit Currypulver bestreut. Als Sauce wurde zum Teil einfacher Ketchup über die Bockwurst gegeben oder, wie aus dem Norden gewohnt, eine heiße scheinbar selbstgemachte Currysauce.

Die Behauptung Berliner hätten die Currywurst "Erfunden" widerspricht meinen persönlichen Beobachtungen.

Ironie an
Es scheint das Berliner Gäste Maschinen zum Zerkleinern der Bockwürste speziell für Berlin entwickelten und andere dem Gastronomiepersonal beibrachten die Würste zu schneiden ohne sich selbst all zu schwer zu verletzen.

Damit wurde die Bockwurst mit Currygeschmack welche selbst ein Berliner gefahrlos Essen kann in Berlin erfunden!

Ironie off

Auch jetzt noch beziehe ich meine Currywürste aus Buxtehude von einem Metzger welcher auch mehrere Imbisse betreibt. In Bayern fand ich noch keinen Lieferanten.

Liebe Grüße
Martina
--Seekatz (Diskussion) 20:27, 28. Jan. 2018 (CET)