Zutat:Walnuss

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Walnuss
Walnuss
100 g Walnusskerne enthalten:
Brennwert: 2736 kJ / 662 kcal
Fett: 63,0 g
Kohlenhydrate: 11,0 g
Eiweiß: 14,0 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: 6,1 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.
Ganze Walnüsse mit einem Zangennussknacker

Von einer Walnuss werden meist nur die Kerne (lat. Juglans regia) verwendet. Walnusskerne haben sich einen festen Platz in der Küche erobert und werden ganzjährig sowohl als Knabberartikel als auch bei der Herstellung von Back- und Süßwaren geschätzt.

Wie aus der Nährwerttabelle zu entnehmen ist, enthalten Walnüsse rd. 63 % Fett und 662 kcal. Eine kalifornische Studie zeigt jedoch, dass Walnüsse zu hohe Blutfettwerte deutlich senken können. Hintergrund ist, dass der Gehalt an speziellen hochungesättigten Fettsäuren besonders hoch ist. Empfehlenswert ist dennoch, Walnüsse als Ersatz anderer fettreicher Lebensmittel zu verzehren.

Ganze unreife Walnüsse sind normalerweise nicht genießbar, da im Fruchtfleisch zu viele Gerbstoffe enthalten sind. Man kann die Gerbstoffe durch ein aufwändiges Verfahren jedoch entfernen und die Nüsse so ganz genießen (siehe Schwarze Nüsse).

Wer einen eigenen Walnussbaum im Garten hat, ist gut beraten, die Nüsse täglich einzusammeln, um Mäusen und Eichhörnchen zuvor zu kommen. Nach dem Sammeln legt man die Nüsse zum Trocknen auf Tücher oder Stiegen in die Sonne. Nach dem zwei- bis dreiwöchigen Trocknen können sie in Leinenbeuteln oder Papiersäcken kühl und trocken bis zu zwei Jahre aufbewahrt werden. Am besten schmecken sie wenn sie im späten Herbst frisch geerntet, geknackt und von der feinen, bitteren Haut im Inneren befreit sind.

Zum Knacken der harten Schale verwendet man zweckmäßigerweise einen Nussknacker.

Tipp zum Häuten[Bearbeiten]

Die Walnüsse zwölf Stunden in warmes Wasser legen. Danach lassen sie sich gut häuten.

Siehe auch[Bearbeiten]