Zutat:Tee

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Tee
Tee
100 ml Tee enthalten:
Brennwert: 0 kJ / 0 kcal
Fett: 0 g
Kohlenhydrate: 0 g
Eiweiß: 0 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 0 mg
Ballaststoffe: 0 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Als Tee wird allgemein ein Getränk bezeichnet, für das Pflanzenteile wie Blätter oder Rinde mit heißem Wasser aufgegossen werden. Meist wird das Getränk noch heiß getrunken. Tees lassen sich nach folgender Systematik unterscheiden:

  • Schwarzer Tee - Die Blätter der Teepflanze werden komplett fermentiert.
  • Grüner Tee - Die Blätter der Teepflanze werden unfermentiert getrocknet.
  • Kräutertee - Getrocknete Blätter von Kräutern.
  • Früchtetee - Fruchtbestandteile, häufig auch gemischt mit Kräutertee.
  • Andere Tees wie Mate, Roiboos, etc.

Folgende Regeln sollten bei der Herstellung aller Tees berücksichtigt werden:

  1. Nur Tee von bester Qualität verwenden.
  2. Das Wasser sollte frisch sein, möglichst weich und nur einmal aufgekocht werden.
  3. Die Teekanne sollte vorgewärmt werden und dem Tee ausreichend Platz zur Entfaltung bieten.

Schwarzer Tee[Bearbeiten]

Um Schwarztee herzustellen werden nach der Ernte die Blätter der Teepflanze in Weidenkörben geschüttelt, der austretende Saft reagiert mit dem Sauerstoff der Luft (= Fermentation). Im Unterschied zum Oolong wird der Fermentationsprozess nicht gestoppt, die Teeblätter werden vollständig fermentiert. Erst nach längerer Zeit wird der Tee fertig getrocknet.

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Teeblätter werden mit kochendem Wasser aufgegossen und 1–6 Minuten ziehen gelassen.
  • Die verwendete Teemenge variiert je nach Teesorte und Geschmack zwischen 2 und 5 gehäuften Teelöffeln pro Liter Wasser.
  • Die Teekanne sollte vorgewärmt werden.
  • Für die meisten Sorten sollte weiches Wasser verwendet werden (Ausnahme: Assam).

Zubereitung in Friesland[Bearbeiten]

Zum zuvor aufgeschütteten Tee gibt man neuen Tee hinzu und füllt mit frische, kochenden Wasser auf. In die Teetasse kommt der Kluntje (Kandiszucker), der mit hörbarem Knistern zerspringt, wenn der heiße Tee darüber gegossen wird. Mit einem flachen Schöpflöffel (Melkleepel) legt man anschließend reine Sahne ringförmig auf die Teeoberfläche, so dass ein "Wölkchen" entsteht. Kenner rühren nun nicht um, sondern trinken zunächst das reine Teearoma, dann die Geschmacksharmonie von Tee und Sahne und zum Schluss den teegetränkten Kandiszucker.

Anbauregionen[Bearbeiten]

  • Assam (Indien)
  • Darjeeling (Indien)
  • China
  • Ceylon (Sri Lanka)
  • Kenia
  • Japan

Grüner Tee[Bearbeiten]

Bei Grünem Tee werden die Teeblätter nicht fermentiert. Der Tee wird nur mit 60–90 °C heißem Wasser aufgegossen (2–3 mal). Die meisten gesundheitsfördernden Wirkungen des Grüntees werden den Catechinen zugeschrieben.

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Tee als Kategorie