Zutat:Wolfsbarsch

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Wolfsbarsch
Wolfsbarsch
100 g Wolfsbarsch enthalten:
Brennwert: 469 kJ / 112 kcal
Fett: 3,5 g
Kohlenhydrate: keine Angabe
Eiweiß: 20,0 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.
Wolfsbarschfilet

Die Wolfsbarsche oder Streifenbarsche sind eine Familie mit zwei Gattungen und sechs Arten mit unterschiedlichem Verbreitungsgebiet.

  • Die vier Arten der Gattung Morone leben in Nordamerika in Flüssen, die in den Atlantik und den Golf von Mexiko fließen.
  • Die beiden Arten der Gattung Dicentrarchus sind marin und leben im Ostatlantik von Norwegen und Island bis zum Senegal, bei den Kanarischen Inseln, im Mittel- und im Schwarzen Meer.

Im Laden erworbene Wolfsbarsche kommen meistens aus Zuchtanlagen im Mittelmeer.

Die Tiere werden 45 cm bis zwei Meter groß. Sie haben einen feinen, milden Eigengeschmack, deshalb so “pur” wie möglich zubereiten. Zu empfehlen ist das Backen in der Salzkruste oder dünsten (mit Haut) über Salzwasser.

Da häufig auch der Seewolf Loup de mer genannt wird, besteht Verwechslungsgefahr mit diesem. Darauf sollte beim Kauf geachtet werden! (Siehe unten)

Schon in der römischen Antike war der Europäische Wolfsbarsch ein beliebter Speisefisch. In der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts v. Chr. wurde er mit wenig Erfolg in Süßwasserseen und Flüssen ausgesetzt. Ab der Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr. gehörte er zu den verbreitetsten Fischen in den küstennahen Brackwasserbecken. Auch heute wird der Europäische Wolfsbarsch wieder in Aquakulturen gezüchtet. Der Fisch wird auch als Branzino oder Spigola (italienisch), Robalo (portugiesisch), Lubina (spanisch) und im Französischen als Bar commun oder Loup bezeichnet. In der Küchensprache wird er im deutschen Sprachraum auch Loup de mer genannt. Dessen wörtliche Übersetzung „Seewolf“ bezeichnet jedoch völlig andere Fische, die aufgrund ihrer Lebensweise nicht wirtschaftlich befischt werden können, als Beifang aber unter den Verkaufsbezeichnungen "Kattfisch" oder "Steinbeißer" (wiederum nicht zu verwechseln mit dem Steinbeißer) in den Handel gelangen. Quelle: Wikipedia

Das Titelbild zeigt drei küchenfertig ausgenommene Wolfsbarsche zu je etwa 30 cm Länge. Das untere Bild zeigt ein Wolfsbarschfilet.

Siehe auch[Bearbeiten]