Zutat:Wildhase

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Wildhase
Wildhase
100 g Wildhasenfleisch enthalten:
Brennwert: 485 kJ / 116 kcal
Fett: 3,0 g
Kohlenhydrate: 0 g
Eiweiß: 22,0 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 70 mg
Ballaststoffe: 0 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Bei Wildhasen gibt es je nach Lebensraum zwei Arten. Den leichteren Feldhasen und den schwereren Waldhasen. Beginnt die Jagdsaison, werden die 3 bis 4 Monate alten Jungtiere noch Dreiläufer genannt. Das Fleisch ist sehr fettarm, besitzt viel hochwertiges Eiweiß und kann optimal in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden. Neben diesen positiven Eigenschaften besitzt es viel wertvolles Eisen, Kalium und Magnesium. Bei den Innereien sollte wegen der Schadstoffe wie bei bei jedem Wildfleisch die Galle vermieden werden. Der menschliche Körper profitiert auch von wertvoller Linolensäure und mehrfach ungesättigter Omega-3 Fettsäure, die jedes Hirsch- oder Rehfleisch darin bei weitem übertrifft.

Gewicht[Bearbeiten]

Ausgewachsen wiegen diese Hasen etwa 3 bis 5 kg, ausgeweidet, abgebalgt und küchenfertig vorbereitet, mit Kopf etwa 2,3 bis 2,6 kg. Das Fleisch schmeckt aromatischer und ist dunkler als beim Stallhasen und rotbraun.

Verwendung in der Küche[Bearbeiten]

Jungtiere[Bearbeiten]

  • Wegen des zarten Fleisches vorzugsweise zum Braten im ganzen.

Ausgewachsene Hasen[Bearbeiten]

  • Zum Braten und Schmoren eignen sich Rücken mit Bauchlappen und die Keulen.
  • Für Schmorgerichte finden Vorderläufe sowie Bauchlappen, Kopf mit Hals und die Schultern, oft auch mit den Vorderläufen Verwendung.
  • Die Innereien, wie etwa Hasenleber, sind eine wahre Delikatesse und eignen sich zum Kurzbraten sowie als Einlage in die Sauce bei einem Schmorgericht und geben einen guten Geschmack in die Sauce ab.
  • Die restlichen Fleischteile werden wegen des geringen Fleischanteils meist für Ragouts oder Farcen bzw. Pasteten und Terrinen verwendet.

Tipp[Bearbeiten]

  • Scharfes Anbraten sowie zu hohe Temperaturen sind bei Wildhasen wegen des empfindlichen Fleisches zu vermeiden.

Hinweis[Bearbeiten]

In Deutschland wird die Art "Feldhase" in der Roten Liste als "gefährdet" (Kategorie 3) geführt, in einigen Bundesländern wie Brandenburg und Sachsen-Anhalt als "stark gefährdet" (Kategorie 2).

Lagerung[Bearbeiten]

  • Im Kühlschrank, bei 4 °C können Wildhasen ohne Bedenken gelagert werden. Die Dauer der Lagerung im Kühlschrank ist von Verpackung und Fleischreife abhängig, weshalb keine genaue, immer gültige Haltbarkeit angegeben werden kann, jedoch sollte diese keine 5 Tage überschreiten.
  • Im Eiskühlfach bei -18 °C, gut und luftdicht in Gefrierbeutel verschlossen, hält das Fleisch 7 bis 9 Monate. Die Struktur und Mineralstoffe bleiben dabei weitgehend erhalten,
  • Das Fett des Hasen kann bei längerer Lagerzeit leicht ranzig werden.

Siehe auch[Bearbeiten]