Zutat:Eberesche

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
(Weitergeleitet von Zutat:Vogelbeere)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Eberesche
Eberesche
100 g Ebereschen enthalten:
Brennwert: 363 kJ / 85 kcal
Fett: keine Angabe
Kohlenhydrate: 18,0 g
Eiweiß: 1,5 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Die Eberesche (Vogelbeere) kann ab Mitte August gepflückt werden. Besser pflückt man nach den ersten Frösten, weil das Frieren die Bitterstoffe etwas abbaut. Alternativ kann man die Früchte über Nacht einfrieren, damit sie einen Teil ihres bitteren Geschmacks verlieren. Der herbe Geschmack lässt sich weiterhin mildern, indem die Beeren über Nacht in einer Wasser-Essiglösung eingeweicht werden. Am nächsten Tag die Beeren abseihen, gut durchspülen, in frischem Wasser weich kochen und dann den Saft absieben.

In der Küche können aus Ebereschen Marmeladen, Gelees, Schnäpse und Liköre (z. B. Sechsämtertropfen) hergestellt werden. Aus dieser Waldfrucht können auch Säfte und Sirups gekocht werden. 1 ELEsslöffel (15 ml) Ebereschengelee kann einer Sauce zu Wildgerichten erst den gewissen Touch geben.

Weitere Nährwerttabellen[Bearbeiten]

100 g Ebereschen
(Konserve) enthalten:
Brennwert: 503 kJ / 120 kcal
Fett: 1,6 g
Kohlenhydrate: 24,8g
Eiweiß: 1,3 g
Cholesterin keine Angabe
Ballaststoffe 5,5 g
100 g getrocknete Ebereschen enthalten:
Brennwert: 1012 kJ / 242 kcal
Fett: 5,0 g
Kohlenhydrate: 49,4 g
Eiweiß: 3,7 g
Cholesterin keine Angabe
Ballaststoffe 14,65 g

Hinweise[Bearbeiten]

  • Da Ebereschen ein wichtiges Nahrungsmittel sind für Vögel und, außerhalb des eigenen Gartens, für Nagetiere wie Siebenschläfer, Haselmaus, Gelbhals- und Feldmaus sowie für Rot- und Schwarzwild, Rotfuchs und Dachs, sollte man nicht alle Bäume kahl ernten und etwas für die Tiere übrig lassen.
  • Etwas weniger Bitterstoffe enthalten die "Essbaren" oder "Mährischen Vogelbeeren" (Sorbus aucuparia edulis, auch moravica oder dulcis), die einen höheren Zuckergehalt haben und frei von Parasorbinsäure sind und daher auch roh verzehrt werden können.[1]

    Siehe auch[Bearbeiten]

  • Wildfrucht
  • Eberesche (Rezepte)
  • Ebereschensaft (Rezept zur Selbstherstellung)
  • Eberesche bei Wikipedia

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Eberesche oder Vogelbeere (PDF; 179 kB)