Zutat:Tilsiter

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Tilsiter
Tilsiter
100 g Tilsiter enthalten:
Brennwert: 1494 kJ (bei 45 % F.i.T.) / 357 kcal (bei 45 % F.i.T.)
Fett: 30–60 %
Kohlenhydrate: < 1 g
Eiweiß: 27,7 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: 0 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Der Tilsiter ist ein deutscher halbfester Schnittkäse aus roher oder pasteurisierter Kuhmilch. Er hat zwischen 30 und 60 % Fett i. Tr. und stammt aus dem Allgäu, wird aber auch in Norddeutschland, insbesondere an der Ostseeküste hergestellt. Hier gibt es den Holsteiner Tilsiter mit dem Prädikat G.g.A.. Man kann auch dänischen und Schweizer Tilsiter bekommen. Seinen Namen hat der Käse von der Stadt Tilsit, die im ehemaligen Ostpreußen liegt und heute als Sowetsk in der russischen Enklave Kaliningrad liegt.

Der Tilsiter wird in kastenförmigen Laiben hergestellt. Er hat eine helle, orange Rinde und einen strohgelben Teig mit kleinen Löchern. Er ist recht pikant und herb.

Die Tradition der Tilsiters ist überraschend kurz. Er ist erst seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Er soll von Schweizer Auswanderern in die Gegend um Tilsit gebracht worden sein.

In der Küche wird er häufig zum Überbacken verwendet. Man sollte dann aber darauf achten, dass er einen ausreichenden Fettgehalt besitzt, sonst zerfließt er nicht wie gewünscht. Er passt auch auf die Käseplatte, allein auf nicht zu herzhaftem Brot und verfeinert auch Salate.

Es wird in der Regel sehr junger Tilsiter verkauft. So bieten es die Discounter an. Reift der Tilsiter etwas länger, wird er sehr würzig. Er kommt sogar um den Vergleich mit dem Esrom nicht herum, auch wenn der junge Esrom schon so würzig ist, wie ein älterer Tilsiter.

Siehe auch[Bearbeiten]