Zutat:Tequila

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tequila
Tequila
100 ml Tequila, 38% enthalten:
Brennwert: 800 kJ / 191 kcal
Fett: 0 g
Kohlenhydrate: 0 g
Eiweiß: 0 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Tequila ist ein Mezcal, der aus der gleichnamigen Stadt oder deren Umgebung kommt und aus Agave-Zucker hergestellt wird. Der Tequila enthält mindestens 38 Volumen-Prozent Alkohol.

Qualitäten[Bearbeiten]

Mixto[Bearbeiten]

Der günstigste und in Deutschland meist verkaufte Tequila ist der Mixto, der zu mindestens 51 % aus Agaven-Zucker destilliert werden muss. Er eignet sich eigentlich nur für Mixgetränke, in denen andere Zutaten den scharfen Geschmack überdecken. Daher stammt wohl auch der deutsche Brauch mit der Zitrone, da man den Geschmack schnell wieder loswerden möchte... Die goldene Variante eines Mixto wird lediglich mit Zuckercouleur eingefärbt und hat nichts mit einer höheren Qualität wie etwa bei einem Reposado (s.u.) zu tun!

Pur genießbarer Tequila fängt erst bei den Sorten an, die das Prädikat 100 % Agave besitzen.

100 % Agave[Bearbeiten]

Blanco/Plata[Bearbeiten]

Die meisten dieser Tequilas werden sofort nach dem Abfüllen in Flaschen abgefüllt, einige lagern aber auch einige Tage bis Wochen in Eichenfässern. Blanco-Tequilas zeichnen sich durch einen kräftigen Geschmack nach frischer Agave aus und eignet sich bestens für hochwertige Cocktails.

Reposado[Bearbeiten]

Ein Reposado lagert zwischen 3 und 12 Monaten in Eichenfässern, was ihm einen weicheren Geschmack und eine goldene Farbe verleiht. Er liegt preislich im Mittelfeld und ist pur getrunken ein Genuss.

Añejo[Bearbeiten]

Der Añejo lagert bis zu 3 Jahre in Holzfässern. Geht die Lagerzeit darüber hinaus, trägt er das Prädikat Extra Añejo. Añejos sind noch weicher und haben eine bernsteinartige Färbung. Man genießt sie auf jeden Fall bei Raumtemperatur, am besten aus einem Cognac-Schwenker. Dort kann sich das Aroma optimal entfalten.

Bräuche[Bearbeiten]

Tequila darf in keiner Cocktail-Bar und bei keiner Cocktail-Party fehlen. Die Margarita, der Tequila Sunrise und viele andere Cocktails werden mit Tequila hergestellt. Getrunken wird (billiger) Tequila (in Deutschland) pur so: Etwas Salz bei gestreckter Hand zwischen Daumen und Zeigefinger geben. Eine Scheibe Zitrone bereitstellen. Dann geht es schnell: Das Salz ablecken, den Tequila hinterher stürzen und die Zitronenscheibe auslutschen. Manchmal wird auch die Kombination Orange mit Zimt verwendet.

Im Mexiko kennt man diese Bräuche kaum. Dort werden hochwertige Tequilas meist pur getrunken. Blancos werden manchmal mit Sangrita und/oder Limettensaft nacheinander genossen, aber nicht als Shot getrunken.

Siehe auch[Bearbeiten]