Zutat:Serrano-Schinken

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
(Weitergeleitet von Zutat:Serranoschinken)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Serrano-Schinken
Serrano-Schinken
100 g Serrano-Schinken enthalten:
Brennwert: 1000 kJ / 239 kcal
Fett: 14,56 g
Kohlenhydrate: 0,51 g, davon Zucker 0,01 g
Eiweiß: 26,51 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.
Serrano-Schinken auf dem Schinkenbock
Schinkenmesser (unten)

Serrano-Schinken (span. Jamón Serrano) ist ein spanischer, luftgetrockneter Schinken. Dabei werden die Schinken von Hausschweinen verarbeitet. Serrano-Schinken ist sehr mager und aromatisch, dabei ist das Fleisch sehr zart. Sein Name ist abgeleitet von Sierra (spanisch: Berg), da in den spanischen Gebirgen hergestellt und in der Bergluft getrocknet wird. In der Regel bekommt man Serrano-Schinken in hauchdünnen Scheiben geschnitten, aber auch am Stück. Zum Schneiden feiner Scheiben eignet sich ein Schinkenmesser ganz besonders. Zur Herstellung von 100 g Serrano-Schinken wird ca. 150 g Frischfleisch benötigt.

Serrano-Schinken enthält neben Fleisch und Salz Konservierungsstoffe (E-250 und E-252, Natriumnitrit und Kaliumnitrat).

Ganzer Schinken[Bearbeiten]

Ganzer Serrano-Schinken wird oft in Lebensmittelmärkten angeboten. Er ist in Folie luftdicht verschweißt und wird meist mit einem Schinkenbock verkauft. Nach dem Auspacken empfiehlt sich die Säuberung des Schinkens mit einem Tuch, das mit etwas Olivenöl angefeuchtet wurde. Dabei wird auch der evtl. natürlich entstandene Schimmel beseitigt, der sich während der Reifung bei der Lufttrocknung, immer nur an der Oberfläche, gebildet hat. Um die weitere Reifung zu unterbinden, werden die Keulen nach der Reifung gewaschen, getrocknet und mit einer Schicht aus Fett und Salz eingerieben. Nach dem Auspacken und Reinigen sollte der Schinken an einem trockenen, luftigen und kühlen Ort aufgehangen oder im Schinkenbock gelagert werden. Weil der Schinken Fett absondern kann, ist darunter ein kleines Auffanggefäß zu stellen.

Sollte man den Schinken unausgepackt noch einige Zeit aufbewahren wollen, so muss unbedingt öfters die Folie auf ihre Dichtheit überprüft werden. Wenn die Folie Luft gezogen hat, muss der Schinken sofort ausgepackt und luftig gelagert werden.

Zu verzehren sind nur das rote, reine Schweinefleisch und das darum befindliche reinweiße Fett. Nicht zum Verzehr geeignet sind die Schwarte oder Haut, die zusätzlich aufgebrachte schützende Fettschicht, der Knochen und das nicht schneeweiße Fett.

Eine Anleitung, wie man eine Schinkenkeule am besten anschneidet, findet man bei Youtube auf diesem Video. Es werden hintereinander mehrere Videos zu diesem Thema gezeigt, auch in englischer Sprache.

Siehe auch[Bearbeiten]