Zutat:Seetang

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Seetang
Seetang
(Basismenge fehlt) enthalten:
Brennwert: keine Angabe / keine Angabe
Fett: keine Angabe
Kohlenhydrate: keine Angabe
Eiweiß: keine Angabe
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.
Seetang an einer felsigen Küste

Seetang (kurz und seemännisch: Tang) sind allgemein Algen am Meeresboden, die mehrzellige, mit bloßem Auge sichtbare Fruchtkörper (Thalli) besitzen.

Seetang wird von Küstenvölkern als wichtiges Nahrungsmittel verwendet. Dazu gehören vor allem Japan, Korea, Peru, Irland und die Atlantikküste Kanadas. Beispielsweise wird Nori verwendet, um Sushi-Rollen zu umwickeln.

Seetang ist bekannt für seinen extrem hohen Jodgehalt von bis zu 6.000 mg/kg im Trockengewicht (der Jodtagesbedarf beträgt 0,2 mg), der bei unkontrolliertem Verzehr leicht zu einer starken Jodüberversorgung führen kann.

Getrockneter Seetang zählt zu den cadmiumreichen Nahrungsmitteln.

Seetang wird auch für die Produktion des vielseitigen Kohlenhydrats Alginat verwendet, genauso wie für die Herstellung von Dünger. Verwendung fand früher der Seetang auch als Baumaterial zur Isolierung der Wände und zur Dachbedeckung (z. B. auf der dänischen Insel Læsø) sowie bis nach dem Zweiten Weltkrieg als Füllmaterial für Polstermöbel.

Siehe auch[Bearbeiten]