Zutat:Schweinenacken

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Schweinenacken
Schweinenacken
100 g Schweinenacken enthalten:
Brennwert: 900 kJ / 215 kcal
Fett: 23,3 g
Kohlenhydrate: 0,0 g
Eiweiß: 28,7 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 70 mg
Ballaststoffe: 0,0 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Der Schweinenacken (auch Hals, Kamm oder Schopf) ist Teil der Schulter oberhalb des Oberschenkels, also die vordere Verlängerung des Kotelettstrangs vom Schwein bis zur vierten oder fünften Rippe. Das langfaserige Fleisch ist mit etwa 10 bis 15 % von Fett durchwachsen, weist einige Sehnen auf und hat eine fette, ca. 1 cm starke Schwarte, wenn es in den Handel kommt und ist daher besonders saftig und aromatisch.

Schematische Zeichnung des Schweinekörpers mit Lage des Nackenstücks

Der Schweinenacken weist unten einen leicht seitlich zur Seite hinaufgezogenen Knochen auf, der einen guten Geschmack an die Sauce abgibt und sich nach dem Braten leicht entfernen lässt. Er wird aber auch entbeint angeboten, wobei hier das Fleisch dann aber nicht so saftig wird. Auch als Räucherware oder gesurt findet man ihn bei guten Metzgern in der Theke. Das Fleisch eignet sich dann auch als Surbraten gedünstet oder mit Sauerkraut gekocht. Frisch gewürzt eignen sich daraus geschnittene Scheiben ähnlich Kotelett zum Grillen.

Ohne Knochen wird Schweinenacken als Bratenstück zum Schmoren oder in Scheiben als Steak zum Grillen oder Braten angeboten, mit Knochen auch als Kotelett. Gepökelt kommt er als Kasseler Kamm in den Handel.

Siehe auch[Bearbeiten]