Zutat:Schwarzwurzel

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Schwarzwurzel
Schwarzwurzel
100 g frische Schwarzwurzeln enthalten:
Brennwert: 77 kJ / 18 kcal
Fett: 0,3 g
Kohlenhydrate: 2,3 g
Eiweiß: 1,6 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: 4,2 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Von der Schwarzwurzel gibt es etwa 175 Unter-Arten, von denen die Garten-Schwarzwurzel (lat. Scorzonera hispanica) die bekannteste und meist gehandelte ist. Sie ist eine Verwandte des Löwenzahns

Die Pflanze wächst in Südeuropa als ausdauernde Wildpflanze. Im heimischen Garten entwickeln die Pflanzen Pfahlwurzeln von bis zu 40 cm Länge (Tiefe). Das kann beim Ausgraben problematisch werden.

Die Wurzel ist ein sehr zartes, kalorienarmes Gemüse und lässt sich wie Spargel verarbeiten. Schwarzwurzeln haben einen hohen Gehalt an Oxalsäure, daneben enthalten sie auch Inulin, einen für Diabetiker besonders geeigneten Zucker, der wenig Glucose enthält. Zudem enthalten sie Eisen, Kalium, Vitamin B1 und E, Folsäure und Nitrat. Sie können roh und gekocht genossen werden. Sie schmecken nussig, sind milder als Spargel, aber würziger.

Sie werden wegen ihres niedrigen Preises oft der Spargel des kleinen Mannes genannt, eine Bezeichnung, deren abwertender Charakter nach vielfacher Meinung ihrem kulinarischen Wert jedoch nicht gerecht wird. Schwarzwurzeln haben zwischen Oktober und April Saison. Hier werden sie frisch angeboten. Damit sie nicht so schnell verderben, sollte man sie im Gemüsefach des Kühlschrankes aufbewahren. Falls sie noch sehr schmutzig sind, kann man sie einfach in Zeitungspapier einwickeln. So halten sie sich so etwa drei Tage lang. Schwarzwurzeln sollten sehr frisch sein, wenn man sie kauft. Man muss darauf achten, dass sie dick, fest und gerade sind. Wenn sie wenig Nebenwurzeln haben, sind sie leichter zu schälen, was aber nicht kaufentscheidend sein sollte.

Die Schwarzwurzel hat es im Laufe der letzten Jahre geschafft, aus ihrem Dasein als billiger Spargelersatz zu einem eigenständigen Gemüse zu werden. So ganz langsam werden die Wurzeln auch auf dem Markt und sogar in den Discounter-Ketten angeboten. Man bekommt sie auch aus der Dose oder aus dem Glas, aber wie bei allen Gemüsen, schmeckt die frische Schwarzwurzel viel besser.

Schwarzwurzeln werden meist als Gemüse zubereitet, Salate sind jedoch ebenfalls möglich. Wegen des beim Schälen austretenden Milchsaftes, der die ungeschützte Haut braun färbt, empfiehlt es sich, Handschuhe zu tragen. Geschälte Wurzel erhalten in Essigwasser ihre frische Farbe, bis sie zubereitet werden.

Siehe auch[Bearbeiten]