Zutat:Reh

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
(Weitergeleitet von Zutat:Rehfleisch)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Reh
Reh
100 g Rehfleisch enthalten:
Brennwert: 680 / 162
Fett: 4 g
Kohlenhydrate: 0
Eiweiß: 31 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 102 mg
Ballaststoffe: 0
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Das Reh wird zur Familie der hirschartigen Tiere gezählt. Rehe sind Einzelgänger, leben aber auch in kleinen Familiengruppen und im Winter manchmal auch in größeren Verbänden in den Wäldern. In fast ganz Europa sowie in Kleinasien ist das Reh verbreitet, nur auf den Mittelmeerinseln, dem Peloponnes sowie in Irland leben keine Rehe. Die Tiere werden stark gejagt und können beispielsweise in Österreich direkt bei den Jagdverbänden erstanden werden. Aber auch das im Einzelhandel erhältliche Rehfleisch in Mitteleuropa stammt überwiegend aus heimischen Revieren.

Jagdsaison[Bearbeiten]

Die Jagdsaison auf Rehböcke beginnt am 1. Mai und endet am 15. Oktober. Ebenfalls am 1. Mai beginnt die Jagdsaison für Schmalrehe (einjährige weibliche Tiere) und endet im Januar. Von September an dürfen weibliche Rehe (Ricken) bis Ende Januar und Jungtiere (Kitze) bis Ende Februar erlegt werden. In diesen Monaten, also von Mai bis Januar, heißt es, vermehrt auf frisches Rehfleisch zurückzugreifen.

Charakterisik[Bearbeiten]

Rehe erreichen im Regelfall eine Schulterhöhe zwischen 60 und 90 cm. Rehböcke, die männlichen Tiere, haben im Durchschnitt ein Jagdgewicht von 15 bis 30 kg. Die Ricken, also die weiblichen Tiere, 13 bis 22 kg. Die Kitze wiegen in der Regel zwischen 8 und 14 kg. Das Geweih des Rehbocks wird, wie bei allen Hirscharten, jährlich abgeworfen.

Einkauf[Bearbeiten]

Am frischesten ist Rehfleisch natürlich direkt beim Jäger oder Jagdverein erhältlich. Der große Vorteil ist, sollte es einmal einen Grund zur Klage wegen minderer Qualität kommen, die Reklamation direkt der entsprechende Jäger erhält. Wer diese Möglichkeit nicht hat, aber frisches Rehfleisch beim Einzelhändler, im Kaufhaus oder Supermarkt erwerben kann, kauft in der Regel ebenso gut ein. Voraussetzung dafür ist, dass das Fleisch nicht schwärzlich verfärbt ist und nicht metallisch auf der Oberfläche schimmert.

Außerhalb der Jagdsaison, aber auch während dieser ist Tiefkühlware im Handel erhältlich. Diese hat den Vorteil, dass sie nicht so schnell verdirbt. Es sollte jedoch beim Kauf darauf geachtet werden, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum mindestens 8 Wochen entfernt ist. Zudem ist wichtig, dass sich die Jagdzeit auf der südlichen Halbkugel für Hirschwild gegenüber der europäischen unterscheidet. Auf der südlichen Halbkugel ist die Hauptsaison nämlich von Februar bis Mai. Aus diesem Grund sollte vor allem bei Tiefkühlware auch auf die Herkunft des Wildfleisches auf der Verpackung geachtet werden.

Haltbarkeit[Bearbeiten]

Frisches Rehfleisch[Bearbeiten]

Frisch gekauftes Rehfleisch ist im Kühlschrank bei einer Temperatur von etwa 7 °C für drei Tage problemlos aufzubewahren, sollte aber spätestens dann verarbeitet werden.

Tiefkühlware[Bearbeiten]

Tiefgekühltes Rehfleisch, das ohne Unterbrechung der Tiefkühlkette konstant gefroren war, kann bis zu 16 Monate gelagert werden.

Unterscheidung des Rehwildes[Bearbeiten]

  • Das männliche Tier wird Rehbock bezeichnet.
  • Weibliche Tiere nennt der Jäger eine Ricke oder auch Geiße.
  • Ab dem ersten April nach dem Geburtsjahr des Rehs wird es als Schmalreh bezeichnet.
  • Das Jungtier ist als Kitz wohl auch aus zahlreichen Märchen bekannt.

Teilstücke[Bearbeiten]

Reh teile.png

Grobzerlegung[Bearbeiten]

Feinzerlegung/Teilstücke[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]