Zutat:Radicchio

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Radicchio
Radicchio
100 g geputzter, frischer Radicchio enthalten:
Brennwert: 57 kJ / 14 kcal
Fett: 0,2 g
Kohlenhydrate: 1,0 g
Eiweiß: 1,6 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 0,0 mg
Ballaststoffe: 1,6 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Radicchio (Cichorium intybus var. foliosum) ist ein Nachfolger der Zichorie, Verwandter des Chicorée und wird wie dieser wegen seines leicht bitteren Geschmacks als Blattsalat geschätzt und gerne mit anderen Blattsalaten kombiniert. Wenn die Blätter kurz in warmes Wasser gelegt oder gegart werden, wird der Geschmack gemildert, geht aber nicht verloren. Der Bitterstoff ist das Intybin, dem zugesagt wird, dass es den Stoffwechsel fördert und gesunderhaltende Wirkungen hat. Es gab Zeiten, als man den Radicchio als Magenmittel schätzte. Siehe hierzu auch: Bitterstoff

Gegart bringt Radicchio Farbe in Suppen, Nudelsaucen oder Omelettes, halbiert kann man ihn zum Beispiel auch braten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Radicchio ist ein bei uns einjährig kultiviertes Blattgemüse, das aber eigentlich zweijährig ist. Er treibt aus einer kräftigen Pfahlwurzel feste, dicht gefüllte Kugelköpfe oder lockere Blattrosetten. Seine Farbe variiert von weiß- und grünrot geflammt bis hin zu wein- und dunkelrot. Die Adern sind meist weiß gefärbt. Die Hüllblätter sind grün oder rot, sein Geschmack pikant bis leicht bitter.

Er kann von August bis Dezember oder von Februar bis Mitte Mai geerntet und gekauft werden, je nach Sorte (Auskunft der Gemüseabteilung in einem großen Supermarkt).

Sorten[Bearbeiten]

  • Radicchio Rosso di Chioggia: Blatt rund, dunkel-weinrot mit weißen Blattrippen, bildet feste Köpfe mit Färbung bis ins Herz, Hüllblatt ist grünlich-rot.
  • Radicchio Rosso di Verona: Blatt mittel-weinrot mit weißen Blattrippen, bildet lockere bis feste, hochovale, zylindrische Köpfe mit Färbung bis ins Herz
  • Radicchio Variegato di Chioggia: Blatt weinrot mit starker beige-weißer Sprenkelung, bildet einen sehr festen, runden Kopf
  • Radicchio Variegato di Lusia: Blatt beige-weiß mit weinroter Sprenkelung, bildet sehr festen Kopf bei kugeligem Wuchs
  • Radicchio Variegato di Castelfranco: Blatt beige-weiß mit weinroter Sprenkelung, bildet leichten, lockeren Kopf bei kugeligem Wuchs
  • Radicchio Rosso di Treviso Precoce: Blatt länglich, dunkel-weinrot mit breiten, weißen Blattrippen, bildet feste, recht hohe, langovale Köpfe (ähnlich einem Baseball) mit Färbung bis ins Herz (der Treviso wird wie Chicorée in Erd- oder Wasserkulturen kultiviert)
  • Radicchio Rosso di Treviso Tardivo: Blatt lang, schmal und dunkel-weinrot mit breiten, weißen Blattrippen, bildet lockere Blattrosette, für Treiberei im Winter (der Treviso wird wie Chicorée in Erd- oder Wasserkulturen kultiviert)
  • Radicchio Bianca di Lusia: Blatt vollständig hellgrün, bildet sehr festen, runden Kopf
  • Radicchio Grumolo grün oder rot: Blätter mittelgrün oder dunkel-weinrot, feine, weiße Blattrippen, bildet kleine Rosetten ähnlich Feldsalat, wird aber größer, und Blätter sind runder ohne Stiel
Radicchio Rosso di Treviso Precoce

Haltbarkeit[Bearbeiten]

  • Abgedeckt hält sich dieser Salat einige Wochen im Kühlschrank frisch, wenn er noch geschlossen ist.

Siehe auch[Bearbeiten]