Zutat:Luzernensprosse

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Luzernensprosse
Luzernensprosse
100 g Luzernensprosse enthalten:
Brennwert: keine Angabe / keine Angabe
Fett: keine Angabe
Kohlenhydrate: keine Angabe
Eiweiß: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die diese Zutat verwenden
Luzernensprosse, auch als Alfalfa-Sprossen bekannt, glänzen durch ihren hohen und vielfältigen Vitamingehalt. Vor allem Vitamin D, E, G, K und U sind ebenso zellaufbauende Aminosäure sowie die Mineralstoffe Phosphor, Eisen, Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium und Aluminium finden sich in den wertvollen Sprossen. Vor der Entdeckung als Lebensmittel wurde die Luzerne nur als Energiefutter für Pferde verwendet. Ihre Wurzeln können in der freien Natur bis zu 20 Meter tief in den Boden wachsen, was tiefer ist, als große Bäume es schaffen. Alleine diese Tatsache zeigt, dass die Pflanze enorme Kräfte besitzt, die wir in Form der Sprossen genießen und zu uns nehmen können.
  • 1 halbe Tasse Luzernensprossen haben den gleichen Vitamin C-Gehalt wie 6 Tassen Orangensaft.

Keimmethode[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

1. Tag[Bearbeiten]

  • 3 ELEsslöffel (15 ml) Samen für vier Tassen Sprossen in einer flachen Schüssel verteilen und mit Wasser bedecken.
  • Dann 4 Stunden quellen lassen und in einem Haarsieb gut mit kaltem Wasser spülen, bis der beim Quellen entstandene Schleim vollständig abgespült ist.
  • Ein flaches Gefäß mit angefeuchteter Watte oder einem feuchten Moltontuch auslegen bzw. ein Keimgerät benutzen.
  • Die Samen auf der Watte, dem Moltontuch oder in einem Keimgerät gleichmäßig ausbreiten und dabei darauf achten, dass möglichst keine Samen übereinander liegen.

2. Tag[Bearbeiten]

  • Am zweiten Tag haben die Samen bereits zu sprießen begonnen.
  • Das Keimgut ab diesem Tag, am besten morgens und abends, also zwei mal täglich, mit warmem Wasser, am besten mit einer Sprühflasche, befeuchten.
  • Wichtig dabei ist, dass die Watte oder das Moltontuch immer feucht gehalten wird.

3. 4., 5., 6., 7. Tag[Bearbeiten]

  • Wie am zweiten Tag auch an den folgenden Tagen die Samen bzw. heranwachsenden Sprossen zwei mal täglich mit warmem Wasser besprühen und feucht halten.
  • Ab dem dritten Tag bis zum fünften Tag sollten die Sprossen dann geerntet werden. Erntestadium je nach Verwendungszweck siehe Hinweis zur Ernte.

Geschmack[Bearbeiten]

  • ...

Hinweis zur Ernte[Bearbeiten]

  • Idealerweise sollten die Luzernensprossen geerntet und gegessen werden, wenn die kleinen entwickelten Blätter grün sind und somit einen erhöhten Chlorophyllwert besitzen.
  • Werden die Sprossen vorher verzehrt, so weisen die Sprossen besonders konzentrierte Proteine auf.

Verwendung[Bearbeiten]

Tipp[Bearbeiten]

  • Das Einweichwasser enthält sehr viele Vitamine, Mineralstoffe und Würzkraft. Es lässt sich zum einen als Basis für Eintöpfe, Suppen oder Saucen verwenden, pur trinken oder zum Gießen von Pflanzen verwenden.

Siehe auch[Bearbeiten]