Zutat:Lakritze

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Lakritze
Lakritze
100 g Lakritz Schnecken enthalten:
Brennwert: 1213 kJ / 287 kcal
Fett: 0 g
Kohlenhydrate: 67 g
Eiweiß: 2,5 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.
  • Lakritze (Glycyrrhiza glabra), auch Süßholz genannt, ist eine Pflanzenart aus der Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Dies Art ist in der Mittelmeerregion und in Westasien beheimatet. Sie ist frostempfindlich und bevorzugt volle Sonne und tiefe, humusreiche, durchlässige Erde. Im Spätsommer erscheinen bläulich-violette und weiße Schmetterlingsblüten in kurzen, aufrechten Ähren. Süßholz ist eine mehrjährige, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 100 Zentimetern erreicht. Die Wurzeln werden im Herbst geerntet. Aus ihnen wird die Lakritz-Süßigkeit hergestellt. In Teilen der Schweiz und Österreichs, Baden-Württembergs und Bayerns (im schwäbisch/alemannischen Sprachraum) wird Lakritze auch „Bärendreck“ genannt.

Lakritze als Süßigkeit[Bearbeiten]

  • Bei der Herstellung werden die Inhaltsstoffe aus den Wurzeln extrahiert und eingedickt. Zusätzlich werden Zucker, Mehl und Gelatine zugesetzt, um daraus die üblichen Lakritzformen herzustellen. Angeblich hat Lakritz je nach Anbaugebiet einen unterschiedlichen Geschmack. Kenner sollen den Geschmacksunterschied zwischen den in Spanien, Italien, der Türkei und Frankreich angebauten Pflanzen herausschmecken können.
  • Die schwarze Farbe, die Lakritzsüßigkeiten in der Regel haben, ist künstlich erzeugt. In den Niederlanden und Skandinavien ist Lakritze (holl.: Drop, Snoepjes / dän.: lakrids) sehr verbreitet und wird in den verschiedensten Geschmacksrichtungen und Formen als Süßigkeit angeboten.

Hauptsächlich wird zwischen süßem (holl.: zoet, dän.: sød) und salzigem (holl.: zout, dän.: salted) unterschieden. Vor allem in Skandinavien wird der Lakritze für die salzige Version Salmiak beigemischt, welches sehr intensiv im Geschmack und in der Anwendung (für Menschen mit Bluthochdruck sowie Kinder) generell Höchstmengen-begrenzt ist - in jedem Land unterschiedlich.

Auch in Norddeutschland sind Salmis (Salmiakpastillen) recht beliebt. In den meisten europäischen Ländern dagegen kennt man nur süße Lakritze.

Siehe auch[Bearbeiten]


Wikipedia
Diese Seite basiert in ihrer ersten oder einer späteren Version auf dem Artikel „Lakritze“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Versionen und Autoren verfügbar.