Zutat:Kombucha

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Kombucha
Kombucha
100 ml Kombucha (Carpe Diem) enthalten:
Brennwert: 87,9 kJ / 21,0 kcal
Fett: 0,0 g
Kohlenhydrate: 5,3 g
Eiweiß: 0,1 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: "Keine Angaben"
Ballaststoffe: 0,0 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Kombucha ist ein vergorenes, alkoholfreies Getränk. Es wird mit Hilfe des im Kombuchapilz vorkommenden Bakteriums Gluconobacter oxydans hergestellt, das in einem Verfahren für die Fermentierung von Maltose zu Gluconsäure verwendet wird.

Im Westen findet man mit diesem Pilzbakterium zubereitete, meist kalt getrunkene Gärgetränke, die durch Fermentierung von gesüßtem Tee, z.B. Grünem Tee, mit dem sogenannten Kombuchapilz oder Teepilz hergestellt werden. Dabei handelt es sich bei Kombucha nicht um einen Schimmelpilz, sondern um ein Zusammenspiel von verschiedenen Hefen und Essigsäurebakterien. Die Hefen vermehren sich ausschließlich vegetativ durch Sprossung und bilden dabei eine weißliche, gallertartige Schicht an der Teeoberfläche. Die Farbe des fertigen, ein wenig süßsauer und gärig schmeckenden Getränks kann je nach verwendeter Teesorte von hellgrau über rosa bis dunkelbraun variieren.

Etymologie[Bearbeiten]

Der Legende nach stammt der Name Kombucha aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. Ein koreanischer Arzt namens Kombu soll den damaligen japanischen Kaiser durch den Genuss des Teepilzgetränks von seinem Magenleiden geheilt haben. Cha heißt Tee und Kombucha somit „Tee des Kombu“. Dies ist ein Erklärungsversuch zur Herkunft des Namens.

Die wahrscheinliche und plausiblere Quelle des Namens ist jedoch ein nicht vergorenes Algenteegetränk aus Riementang, einer Braunalge, die auf japanisch kombu, genannt wird und in Japan als Getränk schon seit Jahrhunderten den Namen Kombucha trägt. Aufgrund einer Verwechslung der Namensgeber wurde dann die Bezeichnung Kombucha für das zu hierzulande bekannte vergorene Teegetränk übernommen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Kombucha werden günstige Wirkungen auf die Gesundheit des Menschen zugeschrieben, die angeblich seit Jahrhunderten in China bekannt sind und genutzt werden, jedoch nicht wissenschaftlich belegt sind. Dies ist jedoch kaum nachvollziehbar, und die Herstellung wäre aufgrund des nicht leicht verfügbaren und dafür notwendigen Zuckers nicht möglich gewesen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Kombucha bei Wikipedia