Zutat:Kohlrabi

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Kohlrabi
Kohlrabi
100 g Kohlrabi enthalten:
Brennwert: 102 kJ / 24 kcal
Fett: 0,1 g
Kohlenhydrate: 3,7 g
Eiweiß: 2 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 0 g
Ballaststoffe: 1,5 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.
Geschält
Gewürfelt

Kohlrabi ist eine Kohlart, die durch Zucht zu ihrer heutigen Form gebracht wurde. Dabei ist die Knolle des Kohlrabi eine Verdichtung des Ansatzes der Wurzel (also der verdickte Teil des Stiels), die Blätter sind die Reste der Kohlblätter. Anders als bei anderen Kohlsorten wird beim Kohlrabi die Knolle gegessen, obwohl in den Blättern erheblich mehr Nährstoffe stecken, insbesondere Mineralstoffe und Carotinoide. Ein Grund, die frischen Kohlrabiblätter, vor allem die kleinen Herzblätter in der Mitte, stets mitzuverwenden. Man kann es bspw. über das fertige Gericht streuen.

Zubereitung[Bearbeiten]

Der Kohlrabi muss vor der Weiterverarbeitung "geschält" werden, da die Schale hart und holzig ist. Dazu wird die Schale von der Wurzel in Richtung Spitze abgezogen. Dabei muss in Wurzelnähe mehr Schale entfernt werden. Das Knolleninnere kann roh oder gekocht weiterverarbeitet werden. Die Blätter werden wie Grünkohl zubereitet. Kohlrabi sollte nach dem Kauf oder der Ernte rasch verarbeitet werden. Geschält darf er auf keinen Fall längere Zeit herumliegen, da er sonst nicht mehr knackig ist.

Verwendung[Bearbeiten]

Junger, sehr zarter Kohlrabi schmeckt besonders gut als Rohkost. Roh und gewürfelt ist er ohne irgendetwas dazu ein frischer Snack zwischendurch. Auf einer Salatplatte darf roher Kohlrabi nicht fehlen, er wird gern genommen. Man kann ihn auch raspeln und mit etwas Sahne oder Salatsauce anmachen.

Auch als Gemüseanteil klarer Suppen macht sich Kohlrabi gut. Er hat, in gleich große Stücke geschnitten wie etwa die Kartoffel oder die Möhre, etwa die gleiche Garzeit, und man kann das Gemüse gleichzeitig in die Suppe geben.

Gekocht macht Kohlrabi als Gemüsebeilage eine gute Figur. Man kann ihn einfach mit etwas brauner Butter (in Butter leicht angebratene Semmelbrösel, die etwas Farbe genommen haben), aber auch mit Sauce Hollandaise oder nur mit etwas frischen Kräutern (etwa glatte Petersilie) anrichten. Auch zusammen mit anderen Gemüsesorten lässt sich Kohlrabi verwenden. Erbsen und Möhren, Rosenkohl, grüne Bohnen oder grüner Spargel, um nur einige zu nennen.

Inhaltsstoffe[Bearbeiten]

Kohlrabi ist sehr gesund. Er enthält wie alle Kohlarten reichlich Vitamine, dabei auch eine Menge Vitamin C, das nicht nur in der Schale enthalten ist. Kohlenhydrate und Fett sind in Kohlrabi kaum enthalten, er ist also ein "Schlankmacher". Erwähnenswert ist auch ein hoher Anteil von Kalium, das den Flüssigkeitshaushalt des Körpers regelt. Keine Rolle für den Geschmack spielt die Knollenfarbe.

Siehe auch[Bearbeiten]