Zutat:Knacker

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Knacker
Knacker
100 g Knacker bzw. Salzburger enthalten:
Brennwert: 1215 kJ / 294 kcal
Fett: 27,0 g
Kohlenhydrate: 2,7 g
Eiweiß: 10,0 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 53,0 mg
Ballaststoffe: 0,0 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Die österreichische Knacker, in Westösterreich auch als Salzburger bekannt, ist eine Brühwurst aus ganz feinem Brät, ähnlich dem Brät von Frankfurter oder Wiener Würstchen. Die Wurst ist paarweise im Handel erhältlich, wobei jede Wurst 12 bis 13 Zentimeter lang und etwa 312 Zentimeter dick ist und standardmäßig ein Gewicht von je 110 g hat.

Die österreichische Knacker ist demnach wesentlich kürzer als die in Deutschland bekannte Knacker und unterscheidet sich maßgeblich. So wird ein Deutscher, der in Österreich ein Paar Knacker bestellt, mit Sicherheit nicht die Wurst erhalten, die er erwartet hat.

Eine typische, österreichische Knacker besteht aus aus etwa 25% Schweine- und 35% Rindfleisch. Dazu kommen grüner Speck, Wasser, Kartoffelstärke, Gewürze, Senf und Salz. Das fein gekutterte Wurstbrät wird dann in einen Naturdarm (Saitling) gefüllt. Dann wird die Wurst gekocht und anschließend leicht über Buchenholz geräuchert.

Verwendung in der Küche[Bearbeiten]

  • Die Knacker eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Wurstsalat wie etwa Innviertler Essigwurst.
  • Die Wurst schmeckt kalt mit Senf und frischen Zwiebelringen (in Österreich auch Maurerkelle oder Maurerfisch benannt) oder in siedendem Wasser etwa 14 Stunde erhitzt, wodurch der leichte Räuchergeschmack noch besser zur Geltung kommt.
  • Die Knacker bzw. Salzburger lässt sich, im Ganzen oder der Länge nach halbiert und an den Rändern leicht eingeschnitten, am Holzkohlegrill grillen oder auch in der Pfanne braten.
  • Besonders bekannt und beliebt ist bei den österreichischen Pfadfindern und Kindern die Steckerlwurst. Dabei wird die Wurst auf einen langen Zweig eines Strauchs aufgespießt und in der geselligen Runde über einem offenen Lagerfeuer in der Hitze solange gebraten, bis die Haut aufreißt und schön braun und knusprig gebraten ist.

Siehe auch[Bearbeiten]