Zutat:Haferflocken

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
(Weitergeleitet von Zutat:Haferflocke)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Haferflocken
Haferflocken
100 g Haferflocken enthalten:
Brennwert: 1469 kJ / 348 kcal
Fett: 7 g
Kohlenhydrate: 58,7 g
Eiweiß: 12,5 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: 0 mg
Ballaststoffe: 10 g
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Haferflocken sind geschälte, gedämpfte und gedarrte Haferkörner. Sie werden schließlich durch Stahlwalzen gepresst. Haferflocken dienen als Grundlage vieler Müslis. Weiterhin wird aus den Flocken Porridge bzw. Haferbrei hergestellt. Nach 5 bis 7 Minuten Kochzeit quellen die Flocken auf, sind gar und leicht verdaulich.

Es gibt zwei Sorten von Haferflocken:

  • Die zarte Variante wird aus kleingeschnittenen Haferkörnern (Hafergrütze) hergestellt.
  • Die kernigen Haferflocken (siehe Bild) werden aus ganzen Haferkörnern hergestellt.

In der britischen Küche sind die Flocken oft Bestandteil eines Crumbles, z.B. ein Haferflockencrumble mit Äpfeln.

Haferflocken sind immer Vollkornflocken. Die Kernigen werden aus dem ganzen Korn gepresst, während die Schmelz- oder Instantflocken aus Hafermehl hergestellt werden. Durch Erhitzung vor der Herstellung erhalten die Körner ihren charakteristischen Geschmack und ihre Haltbarkeit. Die Flocken enthalten 7 bis 8 % Fett, das durch seinen hohen Anteil an ungesättigten (gesunden!) Fettsäuren ohne die Erhitzung schnell ranzig würde.

Gesundheitliche Bedeutung haben die Ballaststoffe, die in den Randschichten der Haferflocken, der Haferkleie, stecken. Der lösliche Anteil dieser Ballaststoffe ist in Verbindung mit einer fettreduzierten Diät besonders gut geeignet, den Cholesterinspiegel zu senken. Hingegen regen die unlöslichen Ballaststoffe durch ihr Quellvermögen die Verdauung an. Die hohe Verdaulichkeit von Haferflocken ist günstig bei der Bekämpfung von Magen- und Darmreizungen und bei Durchfall.

Hinweis[Bearbeiten]

Warnung-CTH.jpg Haferflocken können allergische Reaktionen bzw. Symptome bei jenen Menschen auslösen, die an einer Glutenunverträglichkeit oder einer Zöliakie erkrankt sind.

Siehe auch[Bearbeiten]