Zutat:Dorade

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dorade
Dorade
100 g Dorade enthalten:
Brennwert: 531 kJ / 127 kcal
Fett: 5,2 g
Kohlenhydrate: 0 g
Eiweiß: 20 g
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Die Dorade (auch Goldbrasse, Meerbrasse, Dorade Royale, ital. Orata, span. Dorada, port. Dourada, franz. Dourade royale) ist ein im gesamten Mittelmeer und an den Ostküsten des Atlantiks (von Westsahara bis zu den britischen Inseln) beheimateter, seit der Antike bekannter und beliebter Speisefisch.

Als typischer Mittelmeerfisch ist die Goldbrasse ein fester Bestandteil mediterraner Fischgerichte. Ihr Fleisch ist grätenarm, fest, weiß und schmackhaft. Allerdings sind Goldbrassen aus Wildfang beim Fischhändler nur selten zu bekommen. Die Masse der auf dem europäischen Markt angebotenen Doraden stammt aus Aquakultur. Sie werden an den Mittelmeerküsten in großen Netzgehegen gezüchtet.

Laut Greenpeace 2017 gilt die Dorade als bedrohte Fischart, außer sie kommt aus dem Mittelmeer, besonders aus dem nordwestlichen Mittelmeer/Medes-Inseln, wo sie Fallen oder Langleinen gefangen wird, oder aus Griechenland oder Kroatien, wo sie in Käfigen intensiv gezüchtet wird, oder sie kommt aus zertifiziertem Naturland.

Doraden aus Aquakultur sind ökologisch bedenklich und gehören laut WWF nicht zu den empfohlenen Fischarten. Der Futter- und Energieverbrauch ist sehr hoch: die Produktion von 1 kg Zuchtfisch erfordert mehr als 4 kg Wildfisch, wobei die Futterfische in der Regel nicht aus nachhaltigen Quellen stammen. Zudem belasten Medikament- und Hormongaben, die aufgrund des dichten Besatzes der Fischfarmen notwendig sind, die Gewässer.

Wolfsbarsch ist ein der Dorade gastronomisch ähnlicher Fisch, ebenso wie die Meerbarbe oder die Lachsforelle. Wer also durch den Einkaufshinweis kritisch geworden ist, hat hier eine Alternative.

Siehe auch[Bearbeiten]