Zutat:Debrecziner

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Debrecziner
Debrecziner
(Basismenge fehlt) enthalten:
Brennwert: keine Angabe / keine Angabe
Fett: keine Angabe
Kohlenhydrate: keine Angabe
Eiweiß: keine Angabe
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Debrecziner (in Österreich meist Debreziner geschrieben) heißt eine Wurstspezialität, die nach der Stadt Debrecen im Osten Ungarns benannt ist und die besonders in Süddeutschland, Österreich und Südosteuropa beliebt ist.

Debrecziner werden in der Regel als Paar von zwei 16 - 18 cm langen Würstchen angeboten. Sie bestehen zu rund 95 % aus Rind- und Schweinefleisch und Speck, dazu kommen Wasser, Gewürze, Salz und recht üppig edelsüßer Paprika, der der Wurst ihre rote Farbe und ihren charakteristisch pikanten, herzhaft-würzigen, aber nicht scharfen Geschmack verleiht. Eine Sonderform ist die zusätzlich mit Chili gewürzte Scharfe Debrecziner, die dem Esser im Gegensatz zur normalen Debrecziner ordentlich Pfeffer gibt und die Schweißperlen kullern lässt.

Die Zubereitung erfolgt meistens durch Sieden in heißem Wasser. Debrecziner eignen sich auch gut zum Grillen. Ferner sind sie Bestandteil von kräftigen Eintopfgerichten wie z.B. Debrecziner Gulasch. Sie bleiben auch bei längerer Garzeit angenehm saftig.


Siehe auch[Bearbeiten]