Zutat:Boonekamp

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Boonekamp
Boonekamp
100 ml Boonekamp enthalten:
Brennwert: keine Angabe / keine Angabe
Fett: keine Angabe
Kohlenhydrate: keine Angabe
Eiweiß: keine Angabe
Salz: keine Angabe
Cholesterin: keine Angabe
Ballaststoffe: keine Angabe
Rezepte, die auf diese Zutat verweisen.

Boonekamp ist eine Bitterlikör-Gattung. Er wurde Anfang des 19. Jahrhunderts in Antwerpen von einem Angehörigen der aus Leidschendam (Holland) stammenden Familie Boonekamp als Maagbitter (Magenbitter) entwickelt. Er wurde von der Firma Ad. und Alfons Masquelier Frères, Antwerpen in dunkelgrünen, mit braungelbem Packpapier umwickelten Originalflaschen in den Handel gebracht. Die Firma wurde 1954 von der Fa. Wed. A. P. Boonekamp, Düsseldorf übernommen. Der bedeutendste Anbieter von zahlreichen Boonekamp-Produzenten auf der Welt ist die Fa. Underberg, Rheinberg. Hubert Underberg entwickelte 1846 den „Boonekamp of Maagbitter“ und hinterlegte 1851 ihn beim Handelsregister als Warenprobe. Er hatte eine festgeschriebene Rezeptur, deren Name aber nicht geschützt werden konnte. So bekam der Boonekamp aus dem Haus Underberg die Bezeichnung „Underberg“ (siehe Titelbild).

Seinen erwünschten,typischen, süßlichen Geschmack erhält Boonekamp durch erhebliche Mitwirkung von Anis, Fenchel, Sternanis, Lärchenschwamm und Süßholz in Verbindung mit Ingwer, Kalmus und Zitwerwurzel. Hinzu kommen aromaverstärkende Gewürze, den Extraktgeschmack und die dunkle Farbe vertiefende Pflanzen, die zum Teil abführend wirken, sowie Bitterstoffe und solche, die die erforderliche brennend wärmende Schärfe erzeugen. Der Alkoholgehalt eines guten Boonekamp beträgt 45-50%, mindestens 40%, Underberg enthält 44% Alkohol. Zucker wird dem Boonekamp höchstens in einer Menge von 3% zugesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]