Zubereitung:Essbesteck

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
(Weitergeleitet von Zubereitung:Messerbänkchen)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Rezepte, die dieses Küchengerät verwenden
Tafelbesteck im Größenvergleich (v.r.n.l.):
Tafelmesser, Esslöffel, Essgabel, Kaffeelöffel, Eierlöffel, Dessertgabel, Zuckerlöffel für Espresso- und Mokkatassen

Essbesteck oder Tafelbesteck ist der Sammelbegriff für alle Werkzeuge, die der Nahrungsaufnahme dienen. In Mitteleuropa besteht das Essbesteck gewöhnlich aus Gabel, Messer und Löffel und einigem Zubehör. Im asiatischen Raum gehören Essstäbchen zum Essbesteck. Das sorgsam zusammengestellte Tafelbesteck ist ein wesentlicher Inhalt einer festlich gedeckten Tafel. Hier findet man auch weitere Tipps zum Herrichten und zur Dekoration von Esstafeln.

Die Werkzeuge, die in der Küche zum Herrichten von Speisen und Getränken gebräuchlich sind, werden Kochbesteck genannt.

Grundsätzliches zur Anordnung des Bestecks auf der Tafel[Bearbeiten]

Nach englischer Art werden Löffel und Gabeln so hingelegt, dass ihre Spitze und Vertiefung nach oben zeigen, nach französischer Art zeigen die Gabelspitzen nach unten und die Wölbung der Löffel nach oben. Links vom Teller werden von links nach rechts platziert: Vorspeisengabel, Fischgabel, Essgabel für das Hauptgericht. Rechts von Teller liegen von außen nach innen: Vorspeisenmesser, Suppenlöffel, Fischmesser (oder ersatzweise eine zweite Essgabel) und das Tafelmesser. Die Messerschneiden zeigen stets nach innen. Über oder vor dem Teller liegen der Dessertlöffel, Käsegabel und Käsemesser. Ein Buttermesser, z.B. für das gereichte Brot, wird quer auf den Brotteller gelegt. Messerbänkchen kommen nach rechts oben neben den Teller. Bei der Darreichung von Suppen in Tassen werden Vorspeiselöffel aufgelegt, weil normale Suppenlöffel zu groß sind.

Gastgeber mit weniger „feinen Ansprüchen“ oder mangelnder Ausstattung können natürlich auch einen rustikal gedeckten Tisch anbieten. Hier fühlt sich vielleicht der eine oder andere Gast auch wohler. Hier sind natürlich auch Bestecke mit Holzgriffen beliebt.

Beschreibungen[Bearbeiten]

Gabeln[Bearbeiten]

  • Essgabel: Die Ess- oder Tafelgabel hat in der Regel vier Zinken und ist aus Metall. Es gibt auch Einweggabeln aus Kunststoff oder Holz, die zu Fast-Food-Gerichten vorgelegt werden und nach dem Gebrauch entsorgt werden.
  • Dessert- oder Vorspeisengabeln: Diese dienen der Aufnahme von Vor- und Nachspeisen.
  • Kuchengabeln: Die Kuchengabel wird ausschließlich verwendet, um Kuchen oder Torte zu essen. Sie ist kleiner als die Tafelgabel und hat nur drei Zinken. Kuchengabeln unterscheiden sich von Dessertgabeln dadurch, dass eine der äußeren Zinken etwas breiter ist als die auf der gegenüberliegenden Seite. Bei Gabeln für Rechtshänder ist dies die linke Zinke. Zudem ist diese mit einer stumpfen Schneide ausgestattet, die das Abtrennen von Kuchen- oder Tortenstücken erleichtert.

Messer[Bearbeiten]

  • Dessert- oder Vorspeisenmesser: Mit einem Dessertmesser werden von Vor- und Nachspeisen mundgerechte Stücke von der Speise abgeschnitten und die Dessertgabel beladen. Auch zum Frühstückseiköpfen eignet sich ein Dessertmesser, wenn kein Eieröffner verwendet wird.
  • Buttermesser: Zum Bestreichen vorgelegten Brotes. Die abgebildeten Buttermesser sind 14 cm lang mit einer Klingenbreite von 1,5 cm.
  • Tafelmesser: Das Tafelmesser wird nur als Besteck zum Essen benutzt und nicht zur Zubereitung von Speisen.
  • Steakmesser: Ein Steakmesser ist kürzer als ein Tafelmesser und hat eine schmale, leicht nach oben gebogene Klinge. Sie ist sehr scharf, damit ein sauberer Schnitt durch das zarte Steakfleisch geschieht und das Fleisch nicht wie mit einem gezahnten Messer gerissen wird.
Siehe auch: Messer

Löffel[Bearbeiten]

Löffel sind der schöpfenden Hand nachempfunden und neben dem Spieß das wohl älteste Esswerkzeug der Menschheit.

  • Esslöffel: Der Esslöffel dient der Aufnahme von Suppen oder Soßen aus dem Teller. Er hat heute ein Aufnahmevolumen von etwa 7,5 ml. Esslöffel waren früher größer als (üblicherweise) heute und hatten fassten 15 ml. Es gibt sie auch heute noch in vielen Haushalten und gehören manchmal zum „Familiensilber“. Der die Flüssigkeiten aufnehmende Teil des Löffel wird als Laffe bezeichnet.
  • Kaffeelöffel: Mit einem Kaffeelöffel wird der Kaffee gerührt, damit er abkühlt oder zum Unterrühren von Kaffeemilch oder zum schnelleren Auflösen eingestreuten Zuckers. Der Kaffeelöffel ist kleiner als der Esslöffel und fasst etwa 5 ml.
  • Eierlöffel(chen): Da die Öffnung in der Schale eines gekochten Eies nach dem Köpfen oft zu klein für Kaffeelöffel ist, bedient man sich eines Eierlöffelchens, das es auch aus Kunststoff in verschiedenen Farben gibt.
Austernesser: Lithographie von Louis-Léopold Boilly (1761-1845)
  • Grapefruitlöffel: Diese Löffel liegen in Ihrer Größe zwischen Ess- und Kaffeelöffeln. Sie haben eine gezahnte Spitze zum Auslöffeln halbierter Zitrusfrüchte, zum Aushöhlen von Avocados oder zum Ausschaben von Samensträngen in Gurken.

Sonderformen[Bearbeiten]

  • Austernmesser: Das Austernmesser hat ein sehr kurze, kräftige Klinge zum Aufhebeln des durch den Schließmuskel des Tieres zugehaltenen Austergehäuses. Hierbei ist besondere Vorsicht geboten: Die Verletzungsgefahr ist hoch durch Abrutschen von der Muschelschale. Dringend geboten ist die Verwendung eines dicken (Garten-)Handschuhs oder das mehrlagige Umwickeln der die Auster haltenden Hand mit einem Küchentuch.
  • Austerngabel: Mit der Austerngabel wird das Fleisch des Tieres vom Rest des Schließmuskels gelöst. Dann setzt man die flache Schale an den Mund und schlürft die Auster in einem Zug. Wegen ihres schwachen, feinen Geschmacks werden Austern stets als Vorspeise gegessen.
  • Cocktaillöffel: Langstieliger Löffel mit kleiner Laffe zum Umrühren von Mixgetränken und zur Entnahme von Obststückchen aus hohen, schlanken Gläsern.
  • Essstäbchen: Die im Englischen als Chop sticks Genannten sind das typische Essbesteck für Gerichte der ostasiatischen Küche. Man benutzt sie sowohl bei der Zubereitung des Essens im Wok als auch zum Aufnehmen des Essens. Die Stäbchen dienen dabei zum Greifen mundgerechter Stücke, nicht zum Aufspießen, wohl aber zum Schieben der Speise über den Essschalenrand zum Mund.
  • Fischbesteck: Das Fischbesteck besteht aus Gabel und Messer. Die Gabel ist üblicherweise etwas breiter als die Tafelgabel und hat ebenso vier Zinken. Das Messer hat eine kurze, breite Klinge, deren Schneide stumpfer als die des Tafelmessers ist, jedoch mit einem spitzeren Ende. Es eignet sich bestens zum Filetieren und Zerteilen von Koch- und Bratfisch.
  • Fondue- oder Käsefonduegabel: Beim Fondue wird Fett zum Sieden gebracht. Dann werden die verschiedenen Zutaten im Fett frittiert. Hierzu werden die Zutaten auf Fonduegabeln aufgesteckt und diese dann ins siedenende Öl gegeben. Die Gabeln haben nur zwei Zinken mit Widerhaken an der Spitze. Diese halten die Zutaten fest, dass sie nicht ins Öl fallen. Der Griff der Fonduegabeln ist meist mit farbigen Markierungen zur Kennzeichnung der personellen Zugehörigkeit versehen. Das Griffholz isoliert zudem die vom heißen Öl in der gabel aufsteigende Hitze. Fonduegabeln mit Kuststoffgriffen sind leichter zu reinigen.
  • Gourmetlöffel: Er wird zum Auslöffeln delikater Saucen am Ende der Mahlzeit/des Hauptgangs benutzt.
  • Hummerbesteck: Für den Verzehr von Hummer nimmt man spezielle Hummerzangen zum Aufbrechen der Schalen und sehr schmale Gabeln, sogenannte Hummergabeln, zum Herausholen des Fleisches aus den Scheren.
  • Messerbänkchen: Um das benutzte Essbesteck ablegen zu können, wird das Messerbänkchen oder auch die Messerbank an feinen Tischen aufgedeckt. Es dient dazu, das eben benutzte Besteck abzugelegen, damit das Tischtuch oder andere Unterlagen nicht beschmutzt werden. In Asien sind ähnliche Bänkchen (jap. 箸置き, wörtl. Essstäbchen-Halter) für die Essstäbchen schon seit Jahrhunderten bekannt und bei einem Tischgedeck nicht weg zu denken.
  • Pralinengabel:: Sie ermöglicht das Entnehmen von Pralinen aus ihrem „Körbchen“, ohne sich die Hände zu verschmutzen und gehören zum feinen Kaffeegedeck.
  • Schneckenbesteck: Dieses besondere Besteck ist geeignet, die zubereiteten Schnecken dem Schneckenhaus zu entnehmen, ohne sich die Finger zu verbrennen.
  • Tomatenmesser: Ein Tomatenmesser ist nicht nur ein Küchenutensil, sondern gehört zum Essbesteck, wenn z.B. zum Frühstück ganze Tomaten zum Selbstabschneiden gereicht werden. Einen ähnlichen Zweck erfüllt auch der Tomatenschneider.

Siehe auch[Bearbeiten]