Wissen:Maltesische Küche

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Flagge von Malta
Malta im Mittelmeer

Die maltesische Küche ist eine der mediterranen Küchen. Ihre Einflüsse bezieht sie deutlich einerseits von der englischen Küche. Immerhin war die Insel von 1814 bis 1964, 150 Jahre lang, britische Kronkolonie. Andererseits hat aber auch das nahe Italien seinen Einfluss ausgeübt. Die nicht besonders weit entfernten Staaten des Magreb sind für die Verwendung von Gewürzen richtungweisend. Wegen des Fleischmangels - außer Kaninchen, Fenek - auf den felsigen Inseln der Inselgruppe kommen in der Küche vorwiegend Fisch und Gemüse zum Einsatz. Im Sommer und Herbst wird die Goldmakrele gefischt, der hier als Lampuki oder Lampuga auf den Tisch kommt. Dieser Fisch hat eine derart große Bedeutung für Malta, dass er zum Nationalfisch erklärt und erschien von 1986 bis 2007 auf den 10-Cent-Münzen.

Die sehr gemüsereiche Küche bedient sich der Gemüsesorten Tomaten, Zucchini, Bohnen, Erbsen, Möhren, Zwiebeln, Paprika, Spinat, Artischocken und - mittelmeeruntypisch - Kohl und Blumenkohl. Dazu kommen, wiederum typisch mediterrant, Oliven, Olivenöl und Brot.

Einige Speisen und Getränke[Bearbeiten]

Speisen[Bearbeiten]

  • Aljotta: Eine sehr würzige Fischsuppe mit Knoblauch, Peperoni, Tomaten, Reis, und viel gehacktem Majoran oder Petersilie.
  • Bigilla: Eine schwere Paste aus dicken Bohnen mit Knoblauch.
  • Bragioli: In Rotwein gegarte Rinderroulade, gefüllt mit Schinken und Ei.
  • Brugiel mimli: Auberginen, gefüllt mit Fleisch, Oliven und Kapern.
  • Fenek oder Fenek stuffat: Kaninchen, gebraten, gebacken oder mit Tomaten und Kapern in Rotwein geschmort.
  • Ħobż biż-żejt: Ein rundes Sauerteigbrot, das mit unterschiedlichen Kombinationen von Thunfisch, Zwiebeln, Knoblauch, Oliven, Kapern, Tomaten, Minze oder Sardellen belegt und mit Olivenöl beträufelt wird.
  • Kapunata: Die maltesische Variante der Ratatouille, angelehnt an die sizilianische Caponata.
  • Kannoli: Kross gebackene Teigröllchen, gefüllt mit Ricotta, Schokolade oder kandierten Früchten.
  • Lampuki-Auflauf: Ein vom Filet des Lampuki zubereiterer Auflauf mit Spinat, Blumenkohl, Kastanien und Rosinen.
  • Pastizzi: Blätterteig gefüllt mit Ricottakäse oder Erbsenmus.
  • Ross il-Forn ("Reis aus dem Backofen"): ein maltesisches Risotto, bzw. ein Reisauflauf aus Reis mit Hackfleisch, Eiern, Safran und wird - typisch für die Küche des Archipels - langsam auf kleiner Flamme gegart. Nach der Überlieferung wurde es von den Phöniziern auf die Insel gebracht. In der modernen Variante wird noch Tomate beigefügt.
  • Soppa tal-armla ("Witwensuppe"): Eine Bohnensuppe, der ein kleiner runder Käse (Ġbejna) aus Schaf- oder Ziegenmilch beigefügt wird.

Getränke[Bearbeiten]

  • Kinnie: eine herbe Limonade aus ungeschälten Bitterorangen und Wermutkraut.
  • Weine: Fast ausschließlich trocken.
  • Bier: Farsons Brauerei, produziert nach englischem Vorbild, Bier vom Fass erhält man nur selten.
  • Bajtra: ein alkoholhaltiges Getränk aus Kaktusfeigen.

Quelle[Bearbeiten]