Westfälischer Kartoffelsalat

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westfälischer Kartoffelsalat
Westfälischer Kartoffelsalat
Zutatenmenge für: 6 Personen
Zeitbedarf: Kartoffeln: Vortag + Zubereitung: 40 Minuten (ohne Kochzeit) + Rastzeit: 3 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Westfälischer Kartoffelsalat mit Würstchen ist in vielen Familien traditionelles "Heiligabend-Essen". Am Weihnachtstag wird der Rest dann als Beilage zum Gänsebraten serviert. Der Salat hält sich gekühlt (bei entsprechender Witterung z. B. auf dem Balkon) 2–4 Tage, wird aber meistens vorher radikal verzehrt.

Zutaten[Bearbeiten]

Mayonnaise[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Siehe Tipp zur Vorbereitung!

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Die Kartoffeln zu Pellkartoffeln verarbeiten (Kann schon am Vortag erledigt werden):
    • Nötigenfalls waschen und mit der Schale in Salzwasser gar kochen (ca. 20–30 Minuten).
    • Abgießen, etwas abkühlen lassen.
    • pellen und abkühlen lassen.
  • 3 Eier in 10–12 Minuten hart kochen, abschrecken, pellen. Die geschälten Karotten ebenfalls 10 Minuten kochen.
  • Die Eier halbieren, die Eigelbe beiseite stellen. Das Eiweiß, die Karotten, die Cornichons und die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in die Salatschüssel geben.
  • Die Äpfel entkernen, nach Belieben schälen und in kleine Würfel geschnitten dazu geben.
  • Alles schon mal kurz vermengen, das verhindert, dass die Apfelstückchen braun werden.

Tipp zur Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Die Eier und die Karotten zusammen mit den Kartoffeln in einem Topf kochen (vorher waschen!), also etwa 10–15 Minuten vor Ende der Garzeit zu den Kartoffeln geben.

Mayonnaise[Bearbeiten]

  • Hinweis: Alle Zutaten für die Mayonnaise müssen die gleiche Temperatur haben!
  • Ein rohes Ei, die beiseite gestellten gekochten Eigelbe, zwei EL Senf, gemahlenen Pfeffer, (reichlich) Salz, Zitronensaft und Zucker in einen Mixbecher geben. Das gesamte Öl darauf gießen. Den Mixstab auf den Boden des Mixbechers stellen und einschalten, einige Sekunden auf dem Boden lassen, bis eine Emulsion entsteht, dann ganz allmählich an der Wand des Bechers nach oben ziehen.
  • Abschmecken, die Mayonnaise muss leicht versalzen wirken, da sie die Würze für die Kartoffeln liefert!

Tipp zur Mayonnaise[Bearbeiten]

  • Wer will, kann auch nur gekochte Eigelbe verwenden, dann werden eben alle 4 Eier hartgekocht und entsprechend verarbeitet, funktioniert genauso. Notfalls, wenn sie zu zäh wird, gibt man 1–2 EL Wasser hinzu.

Fertigstellung des Salats[Bearbeiten]

  • Die Mayonnaise zu den Zutaten in der Schüssel geben, vermengen, abschmecken (muss leicht versalzen schmecken)
  • Die abgekühlten Kartoffeln in (nicht zu dünne) Scheiben schneiden, mit in die Schüssel geben und gut vermengen.
  • Mit Gurkenwasser nach Bedarf glatt rühren.
  • Den Salat kühl stellen und einige Stunden durchziehen lassen, dann erneut mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Beilage zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Man kann natürlich auch fertige Mayonnaise nehmen, die selbst gemachte schmeckt aber unvergleichlich besser!
  • Wer mag, gibt etwas Chili oder Cayennepfeffer in die Mayonnaise.
  • Statt "normalem" Senf passt auch sehr gut eine etwas grössere Menge süßer Senf (Weißwurstsenf).
  • Zusätzlich kann man auch noch etwas Knollensellerie - 10 Minuten gekocht und gewürfelt - mit zum Salat geben.
  • Für Menschen, die rohe Zwiebeln nicht vertragen, kann die Zwiebelmenge reduziert werden, man kann die Zwiebelwürfel auch für bessere Verträglichkeit glasig dünsten oder notfalls ganz weg lassen.
  • Man kann gut einen Teil der Mayonnaise durch Joghurt ersetzen.
  • Das Auge isst mit: Den Kartoffelsalat mit einigen Vierteln hartgekochter Eier garnieren.
  • In Westfalen isst man traditionell Salzheringe dazu.