Wein:Weinglas

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Rotweinglas

Ein Weinglas ist ein Gefäß aus, dem Wein konsumiert wird, das sagt die Wikipedia in dem Einleitungssatz. Einen schönen Einleitungssatz zu finden fällt auch sehr schwer. Dieser trifft es im Kern, wobei die Auswirkungen durchaus heftiger sind. Welches Glas verwendet man bei welchem Wein?.

Ein Weinglas besteht aus drei Teilen. Es hat einen in der Regel runden Fuß, dessen Durchmesser nicht größer ist als der Durchmesser des Kelches, einen mehr oder weniger schlanken Stiel, über den Daumen kann man sagen, je schlanker der Stiel je feiner das Glas und einen Kelch, in den der Wein gefüllt wird. Dieser Kelch ist dann entscheidend, für welchen Wein sich das Glas eignet.

Tatsächlich erfüllen schon industriell gefertigte Gläser ihren Zweck. Wichtig ist erst einmal, dass die Kelche der Gläser zum Rand hin kleiner werden, um den Geruch des Weines im Weinglas zu halten. Der Weintrinker wird den Wein auch nicht sofort trinken, sondern zunächst einmal riechen. Dafür ist dieser Sammelraum wichtig.

Eine Besonderheit bei guten Sektgläsern ist der so genannte Störpunkt. Diesen erzeugt man entweder dadurch, in dem eine kleine Stelle etwas abseits des Zentrums angeschliffen wird oder an dieser Stelle ein kleiner Punkt aufgegossen wird. An dieser Stelle sammelt sich dann die Kohlensäure und steigt auf. Dadurch kann man die Perlage schön erkennen.

Für den Weingenuss sollte man möglichst nicht die preiswerteren Kristallglas-Gläser verwenden. Zwar ist Bleikristallglas schon in der Herstellung teurer als Kristallglas, dafür ist offenporiger und hat somit eine größere Oberfläche als Kristallglas. Diese Tatsache begünstigt das Verdunsten des Weines und es entwickelt sich ein schnell ein intensiveres Bouquet.

Bei der Auswahl der Weingläser sollte man darauf achten, dass die Glaswand des Kelches möglichst dünnwandig ist, damit das Glas die Farbe des Weines nicht beeinflusst. Auf aufwendige Verzierungen der Weingläser sollte man verzichten, da auch diese die Ansicht der Weinfarbe beeinträchtigen. Weinkenner werden sich immer zunächst die Farbe des Weines anschauen.

Die bei deutscher Gastlichkeit so beliebten Weinrömer werden zwar sogar in Weinregionen häufig verwendet, sind aber nicht ratsam. Sie sind sehr billig (aus Kristallglas) produziert, enthalten oft Aufdrucke der Weinregion und das schlimmste ist, sie lassen das Bouquet des Weines rasch verschwinden. Ein Weinrömer ist also mehr ein Zeichen von "saufen" als von "genießen".

Pflege der Weingläser[Bearbeiten]

Weingläser sollten mit warmen Wasser und wenig Spülmittel gereinigt werden. Am besten spült man sie anschließend mit klarem Wasser ab, um auch die letzten Spülmittelreste zu beseitigen. Anschließend sollten sie mit einem Leinentuch abgetrocknet werden.

Weingläser sollten optimalerweise mit der Öffnung nach unten gelagert werden. Das verhindert, dass sich Staub im Glas sammelt. Sie sollten in einem Schrank aufbewahrt werden, der relativ luftdicht ist, denn sie nehmen Einflüsse von außen an (etwa Zigarettenrauch). Die Regale auf denen sie stehen sollten nicht aus Holz gefertigt sein, das ausdünstet. Auch das kann das Weinglas annehmen. Sehr geeignet sich Glasregale, wobei bei sehr feinen Weingläsern immer Vorsicht geboten ist.

Schauen sie vielleicht auch mal bei Welches Glas verwendet man bei welchem Wein? vorbei.

Siehe auch[Bearbeiten]