Wein:Weinanbaugebiet in Luxemburg

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Flagge von Luxemburg
Karte von Luxemburg

Die Weine der Luxemburger Mosel (Miselerland) werden auf den Kalksteinböden des linken Moselufers und denen des Ufers der unteren Sauer angebaut. Dieser Boden eignet sich besonders gut für die erfrischenden, leichten und trockenen Weine der Elbling-Rebe. Es werden allerdings auch andere Weine angebaut: der frische, dezent fruchtige Riesling, der fruchtige Auxerrois, der sanfte fruchtige Rivaner|, der Pinot Gris und der elegante Pinot Blanc. Der sehr würzige Weißwein Gewürztraminer und der vollmundige Rotwein Pinot Noir vervollständigen das Sortiment der Luxemburger Weine, die das Qualitätssiegel „Marque Nationale – Appellation Contrôlée“ tragen.

Das Anbaugebiet erstreckt sich auf 42 km Uferlänge von der unteren Sauer bis zu deren Mündung in die Mosel bei Wasserbillig und weiter moselaufwärts bis Schengen. Es hat eine Größe von 1.300 ha, wobei rund 70 % der Gesamtweinerzeugung Luxemburgs von der Winzergenossenschaft Les Domaines Vinsmoselle produziert und vertrieben wird, u. a. auch noch gewisse Mengen Schaumweins.

Weinorte[Bearbeiten]

  • Ein größerer Weinort ist Grevenmacher mit dem Sitz einer Sektfabrikation der Fa. Bernard Massard.
  • Wormeldingen ist mit 13 km Moseluferstrecke (Route du Vin) und 360 ha Weinbergen die Gemeinde mit der größten Weinanbaufläche in Luxemburg. Eine bekannte Weinlage ist das Wormeldinger Koeppchen.
Am 4. Januar 1991 wurde für den Qualitätssekt der Luxemburger Mosel die Appellation Crémant de Luxembourg eingeführt. Neben der großen Cremantkellerei der Winzergenossenschaften in Wormeldingen finden sich in der Gemeinde zahlreiche private Weingüter. Die Winzerbetriebe insgesamt bieten erstklassige Qualitätsweine, die für den ausgezeichneten Ruf der Luxemburger Weine stehen.
Ehnen ist Sitz der Organisation Professionelle des Viticulteurs Indépendants (OPVI), des am 30. Juli 1966 gegründeten Verbands der Privatwinzer Luxemburgs.
  • Stadtbredimus: Hier im Schloss hat die bereits erwähnte Winzergenossenschaft Les Domaines de Vinsmoselle ihren Sitz. Sie ist der Zusammenschluss der Weinkellereien von Grevenmacher, Wormeldingen, Greiweldingen, Stadbredimus, Schengen-Wellenstein und Schengen-Remerschen. Die Mitglieder bewirtschaften mit etwa 800 ha den größten Anteil von Weinbergen der Luxemburger Mosel.
  • In Schengen endet das luxemburgische Weinanbaugebiet, hier beginnt das französische Département Moselle, in dem nur unbedeutend Wein angebaut wird.

Wie auf der ganzen Welt, wird natürlich auch in Luxemburg der Wein gefeiert, zahlreiche Weinfeste, z. T. gemeinsam mit den deutschen Weindörfern auf der anderen Moselseite, werden im Sommer und Herbst veranstaltet. Auch Weinköniginnen werden gekürt, die luxemburgische Weinkönigin wird alljährlich am zweiten Septemberwochenende in Grevenmacher gekürt.

Siehe auch[Bearbeiten]