Wein:Weinanbaugebiet Médoc

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Weinanbaubereiche im Médoc und im Grave
Ein Château Trois Moulins:Das „Weingut zu den drei Mühlen“ liegt im Weinanbaugebiet Haut-Médoc am linksseitigen Ufer der Gironde in der Nähe des kleinen Gebietes Margaux
.
Château Tartuguière, ein Wein(gut) aus dem Norden des Médoc, bei Lesparre-Médoc (Bas-Médoc). Der Wein wird aus Merlot und Cabernet-Sauvignon hergestellt und bei einer Temperatur von 16-18 °C serviert. Er passt sehr gut zu Geflügel und rotem Fleisch und besonders zum Entrecôte Bordelaise.

Das Weinanbaugebiet Médoc ist Teil der Weinanbauregion Bordelais, nordwestlich von Bordeaux, das zusammen mit der Stadt Saint-Médard-en-Jalles die südöstliche Grenze bildet. Die südliche Grenze liegt bei der Ortschaft Lège-Cap Ferret. Das Gebiet liegt auf der südlichen Landzunge des Mündungsarms der Gironde. Im Westen liegt die atlantische Küste, und im Südosten grenzt das Gebiet an die Stadt Bordeaux. Seine Ausdehnung beträgt 80 km in der Länge und maximal 10 km in der Breite. Die Reben bedecken eine Fläche von fast 16 ha.

Das Médoc ist eines der bekanntesten Weinanbaugebiete weltweit. Die Rebsorten Cabernet-Sauvignon und Merlot finden dort, auf den kargen Böden der Endmoränen aus der Vergletscherung der Pyrenäen-Eiszeiten, ideale Wachstumsbedingungen.

Bereiche[Bearbeiten]

Das Médoc wird in zwei Bereiche unterteilt:

  • Das Médoc eine subregionale Weinbau-Appellation der Region Bordeaux. Die Appellation gilt für das gesamte Médoc, wird aber faktisch nur für den nördlichen Teil der Halbinsel verwendet. Hier liegt der Anteil des Merlot in der Regel höher als in den anderen Teilen des Médoc, so dass die Weine etwas fruchtiger und geschmacklich runder sind. Die Fläche der Weinberge beträgt 5.300 ha, auf denen etwa 37 Mio. Flaschen Wein produziert werden, und zwar in 127 Crus Bourgeois, 113 Crus Artisans und 5 Caves Coopératives.
  • Haut-Médoc ist die zweitgrößte Appellation und umfasst den südlichen Teil des Médoc. Da das Haut-Médoc über 5 Grand Cru-Gewächse verfügt, ist der Ruf dieser Region sehr gut. Die berühmten Crus zeigen oft Kraft und Solidität mit deutlicher hervortretendem Cabernet Sauvignon, meist intensiven Aromen und nach einigen Jahren der Alterung komplexem Bouquet und Ausgewogenheit. Die Fläche der Weinberge beträgt 4.600 ha, produziert werden etwa 30 Mio. Flaschen aus 5 Crus Classés, 140 Crus Bourgeois, 116 Crus Artisans und anderen Crus und 5 Caves Coopératives.

Appellationen[Bearbeiten]

Den besten Ruf genießen die Weine der sechs kommunalen Appellationen (flussaufwärts geordnet):

  • Saint-Estèphe (in der Karte gelb): Sie sind für ihre ausgeprägten, doch rassigen Tannine bekannt, die im Zusammenspiel mit der oft präsenteren Säure der Weine eine lange Alterung garantieren. Dann zeigen sie eine charaktervolle, oft erdige Note. Die Fläche der Weinberge beträgt 1.250 ha mit einer Produktionsmenge von etwa 8,3 Mio. Flaschen aus 5 Crus Classés, 42 Crus Bourgeois, 25 Crus Artisans und anderen Crus und einer Cave Coopérative. Bekannte Weingüter: Château Cos d’Estournel und Château Montrose. Hauptort ist Saint-Estèphe.
  • Pauillac (in der Karte violett): Weine von Kraft und Struktur, die mächtige Tannine besitzen und hervorragend altern, um dann ihren zweiten Charakterzug zu offenbaren: finessenreiche Eleganz. Die Fläche der Weinberge beträgt 1.190 ha, etwa 8,1 Mio. Flaschen werden aus 18 Crus Classés, 16 Crus Bourgeois, 7 Crus Artisans und anderen Crus und einer Cave Coopérative hervorgebracht. Bekannte Weingüter: Château Lafite-Rothschild, Château Pichon Longueville-Comtesse de Lalande und Château Latour. Hauptort ist Pauillac. Aus dem Pauillac kommt auch das Agneau de Pauillac ("Lamm von Pauillac"), das zum gleichnamigen klassischen Gericht der Region Gironde verarbeitet wird.
  • Saint-Julien, viel Harmonie und Finesse, sowohl im Bouquet wie auch am Gaumen, dabei feste Tannine und eine gute Struktur, die oftmals hohes Potenzial verleihen. Die Fläche der Weinberge beträgt 910 ha. Hier werden etwa 6 Mio. Flaschen aus 11 Crus Classés und 8 Crus Bourgeois sowie u.a. 11 Crus Artisans erzeugt. Bekannte Weingüter: Château Léoville-las-Cases und Château Ducru-Beaucaillou.
  • Listrac (in der Karte dunkelblau), diese in der Jugend oft recht verschlossenen Weine sind solide und tanninreich, doch ihr gewöhnlich relativ hoher Merlot-Anteil verleiht ihnen in der Reife einen vollen und samtigen Charakter. Die Fläche der Weinberge beträgt 690 ha, es werden etwa 4,8 Mio. Flaschen aus 29 Crus Bourgeois, 12 Crus Artisans und anderen Crus und einer Cave Coopérative hervorgebracht.
  • Moulis (in der Karte orange), so verschiedenartig wie die Böden sind auch die Weine von Moulis, wobei das breite Spektrum von weichen bis zu vollen und tanninbetonteren Gewächsen reicht – mit ihrem Höhepunkt nach einem Jahrzehnt. Auf einer Fläche von 600 ha werden etwa 4 Mio. Flachen aus 31 Crus Bourgeois, 13 Crus Artisans und anderen Crus ausgebaut.
  • Margaux (in der Karte braun), Eleganz ist der Kernbegriff für Margaux; verbunden mit reizvoller Frucht in der Jugend halten die feinen Tannine langer Alterung stand, um bei den größten zu hinreißender Verfeinerung zu führen. Die Weinbergsfläche beträgt 1.410 ha, etwa 9 Mio. Flaschen aus 21 Crus Classés, 25 Crus Bourgeois, 38 Crus Artisans und anderen Crus bringt das Gebiet hervor. Bekannte Weingüter: Château Rauzan-Ségla und Château Malescot Saint-Exupéry.