Wein:Weinanbaugebiet Emilia-Romagna

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Flagge der Emilia-Romagna
Lage der Emilia-Romagna in Italien

Das Weinanbaugebiet Emilia-Romagna entspricht der gleichnamigen italienischen Provinz. Es liegt südlich der Poebene in Norditalien. Im Norden schließt sich das Weinanbaugebiet Venetien und das Weinanbaugebiet Lombardei an, im Süden die Weinanbaugebiete Marken und Toskana.

Das Weinanbaugebiet verfügt über etwa 60.000 ha Rebfläche, aber aus den Trauben wird nicht ausschließlich Wein hergestellt, sondern auch Balsamico. So sind die Weine aus der Emilia-Romagna eigentlich nicht sehr bekannt, wäre da nicht der Lambrusco, der von hier stammt und teilweise massenhaft auf den Märkten angeboten wurde. Man erinnert sich heute noch ungerne an die Zwei-Liter-Flaschen oder Dosen, in denen der Wein verkauft wurde. Aber auch hier hat schon ein Umdenken stattgefunden. Man stellt heute deutlich bessere Qualitäten her, als noch vor ein paar Jahren.

In der Emilia-Romagna werden folgende Rebsorten angebaut: Albana, Sangiovese, Pinot Bianco und Trebbiano Romagnolo. Die aus diesen Trauben ausgebauten Weine sind in der Regel einfache Massenweine.

Dennoch gibt es auch in der Emilia-Romagna Gebiete, deren Weine mit dem Siegel DOC versehen sind. Das Weinanbaugebiet Albana di Romagna trägt sogar das Siegel DOCG.

Die DOC-Gebiete sind: