Wein:Weinanbaubereich Elba

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Flagge von Elba zu Napoleonszeiten
Lage von Elba im Thyrrenischen Meer

Der Weinanbaubereich Elba liegt an der West-/Nordwestseite und im Inneren der italienischen Insel Elba und gehört zum Weinanbaugebiet Toskana.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Weinanbaues auf Elba reicht bis weit zurück in die Zeit von Eroberungen. Schon in der Zeit des Römers Plinius steht geschrieben: „insula vini ferax“ (Insel reich an Wein). Auch die am Meeresboden entlang der Küste liegenden Schiffswracks mit den darin vorgefundenen Amphoren zeugen von einem lange zurückliegenden, aktiven Weinhandel.

Selbst Napoleon äußerte sich bei seiner Rückkehr nach Paris positiv über die Bevölkerung der Insel mit den Worten: „Die Einwohner Elbas sind kräftig und gesund, da ihnen der Wein ihrer Insel Kraft und Gesundheit schenkt“. Er soll die Anbaufläche auf über 30. Mio. Rebstöcke erweitert haben.

Weine[Bearbeiten]

Die bestockte Rebfläche, einst etwa 3.000 ha, hat sich auf derzeit (2012) 400 ha verkleinert. Die Rebstöcke werden in einer Höhe von 10 m bis 400 m ü. NN angebaut. Der Weinanbau auf Elba stellt eine wichtige Einnahmequelle dar. Die Weine der Insel Elba tragen das Prädikat DOC und finden wegen ihrer Feinheit und ihres Aromas große Anerkennung. Zu erwähnen sind die Weine Procanico, Sangioveto, Rosato, Aleatico, Elba Bianco und Elba Rosso.

Zudem werden auf Elba auch Dessertweine hergestellt, die einen höheren Alkoholgehalt besitzen, bspw. der Aleatico und der Moscato.

Halbtrockene Weine werden auf Elba nicht produziert.

Elba ist auch der Name eines hier durch natürliche Gärung produzierten Schaumweins.

Weingüter[Bearbeiten]

Die Weingüter auf Elba bieten oftmals auch Restauration, Übernachtungsmöglichkeiten oder Ferienwohnungen an. Sie sind daher oft mit Agritourismo ausgewiesen oder bezeichnen sich als Azienda Agricola. Zum Angebot gehören neben der Gastronomie und Hotellerie nicht nur die typischen lokalen Weine, Liköre und Schnäpse, sondern auch selbst erzeugte Olivenöle, Honig und Marmeladen. Inselbesucher können der ausgeschilderten Route der Weinstrasse, der Strada del Vino Costa degli Etruschi, folgen.

Gegenüber Portoferraio, in der Bucht von Magazzini, liegt das von einer hohen Mauer umgebene Weingut „La Chiusa di Magazzini“, das auch besichtigt werden kann. Zwischen Portoferraio und Porto Azzurro, der Weg dorthin zweigt an einer Tankstelle von der Hauptstraße ab, liegt das seit 1694 bestehende Weingut Sapereta. Weitere bekannte Weingüter sind Acquabuona, Acqua Calda, Geri und La Pianelle.

Sapereta[Bearbeiten]

Als ein stellvertretendes Beispiel für viele andere Weingüter mit Qualitätsweinen hier ein paar Informationen über dieses Haus: Auf 14 ha bestockter Rebfläche werden Procanico Portoferraio, Sangioveto dell'Elba, Aleatico, Moscato, Vermentino, Trebbiano und Elba Ansonica angebaut. Es sind dies Weiß-, Rot- und Roséweine. Alle Weine tragen die Bezeichnung DOC. Besonders süß, jedoch nicht aufdringlich, sind der Aleatico und der Muscato, die aus Trauben entstehen, die an der Sonne getrocknet werden.

Bilder von Sapereta[Bearbeiten]

Rebsorten[Bearbeiten]

Zur Zeit werden folgende Rebstöcke kultiviert:

Siehe auch[Bearbeiten]