Wein:Vino Santo

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Vino Santo
Vino Santo
Rezepte, die auf diesen Wein verweisen


Vino Santo (Vin Santo, "heiliger Wein", vermutlich, weil er gerne als Messwein verwendet wurde) ist der klassische, weiße Dessertwein der italienischen Region Toskana.

Der Wein wird auf traditionelle Art aus den Trauben der Rebsorten Trebbiano und Malvasia ausgebaut. Sie werden im heißesten und bestgelüfteten Teil des Weinguts, auf Strohmatten unter den Dachbalken, getrocknet, bis sie zwischen Ende November und Ende März zu Wein gekeltert. Je nach gewünschtem Süßegrad wird der Zeitpunkt und die Dauer der Trocknung festgelegt. Obwohl die Süße der Trauben ob der Trocknung sehr hoch ist, kann aus ihnen trockene, dem Fino Sherry ähnliche, bis sehr süße Weine ausgebaut werden. Der gekelterte Wein reift nun noch mindestens drei Jahre in verschieden großen Eichenfässern (50 bis 300 l Volumen), die wiederum unter dem Dach aufbewahrt werden, im so genannten Vinsantaia (etwa "Weinheiligtum").

Anbaugebiete[Bearbeiten]

Die beiden DOC-Anbaugebiete Val d'Arbia südöstlich von Siena und Colli dell'Etruria Centrale bei Chianti sind unterschiedlich genutzt, wobei der meiste Vin Santo außerhalb der DOC-Gebiete hergestellt wird.

Rebsorten-Anteile[Bearbeiten]

In der DOC Val d'Arbia wird ein Anteil von 75 % Trebbiano und in der DOC Colli dell'Etruria Centrale ein Anteil von 50 % Trebbiano vorgeschrieben. Die meisten der führenden Erzeuger sind jedoch der Überzeugung, dass gerade die Malvasia-Traube den besseren Wein ergibt. Somit haben einige Hersteller gar kein Interesse, den Wein unter den Bedingungen der DOC zu erzeugen.

Lagerung[Bearbeiten]

Guter Qualitätswein kann 8 bis 20 Jahre gelagert werden.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Vino Santo ist bernsteingelb und duftet intensiv nach Rosinen, Aprikose, Honig und Vanille. Sein Alkoholgehalt beträgt 15–18 %, der Säuregehalt 4–6 %o. Die empfohlene Trinktemperatur beträgt 6–8 °C.

Siehe auch:[Bearbeiten]