Wein:Muskateller

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Muskateller
Muskateller
Rezepte, die auf diesen Wein verweisen


Der Muskateller ist eine der ältesten Rebsorten, die wahrscheinlich aus Vorderasien stammt. Deshalb gibt es diese Rebe in sehr vielen Variationen. Es gibt vier Hauptsorten, die z.T. auch als Tafeltraube angepflanzt werden.

  • Muscat de Hambourg und
  • Muscat d'Alexandrie sind fast reine Tafeltrauben.
  • Muscat blanc à petits grains (ital. Muscato Bianco), der "Gelbe Muskateller", ist die feinste Rebsorte in der Familie der Muskateller. Seit 1400 wird der Gelbe Muskateller in der Wachau urkundlich nachgewiesen. Außerdem wird er noch in der Steiermark, im Burgenland und in Baden kultiviert.

Synonyme[Bearbeiten]

Muscat Blanc (im Elsass Muscat d’Alsace), Muscat de Frontignan, Frontignac, Moscato bianco, Moscato d’Asti, Moscato di Canelli, Moscatel de Grano Menudo, Muscatel Branco

Eigenschaften[Bearbeiten]

Die Rebe stellt hohe Ansprüche an die Lage, ist spätreifend und fast für alle Böden geeignet (außer Kalk). Sie ist zudem fäulnis- und pilzanfällig und frostempfindlich. Die Beerenfarbe ist vielfältig von blassgrün über goldgelb, rosa bis schwarz. Zudem gibt es Varietäten mit kleinen und großen Beeren. Der Geschmack zeigt ein ausgeprägtes, aber nicht aufdringliches Muskatbukett, er ist fruchtig und säurebetont und bewahrt seine charakteristische Eigenart (Typizität) bis in hohe Prädikatweinstufen.

Siehe auch[Bearbeiten]