Wein:Met

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Met
Met
Zutatenmenge für: ca. 10 Liter
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 30 Minuten + Gärzeit: ab 5 Monaten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja
Schwierigkeitsgrad: leicht

Es muss nicht immer Kaviar Caipirinha sein. Einfach einmal "Mead on the Rocks" oder einen eiskalten Met-Prosecco-Mix anbieten! Das kennt wohl selten jemand, obwohl Met vermutlich eines der ältesten alkoholischen Getränke der Welt ist.

Die Germanen haben den Gärvorgang vermutlich bei wildem Honig entdeckt und daraus die Kunst der Met-Herstellung schon vor etwa 3000 Jahren entwickelt. Seinen guten Ruf hat Met bis heute bewahrt. Selbst der erklärte Alkoholgegner Sebastian Kneipp befand: "Met tut viel Gutes, er bewirkt einen guten Appetit, fördert die Verdauung, reinigt und stärkt den Magen, schafft ungesunde Stoffe weg".

Jeder kann sich köstlichen, äußerst bekömmlichen und süßen, in Geschäften oder beim Winzer selten und teuer angebotenen Met bzw. Honigwein ganz leicht selbst herstellen. Wichtig dafür sind echter, guter Bienenhonig, die Weinhefe und einige im Haushalt verfügbare Zutaten. Ausgenommen manch nötiges Kochgeschirr sind alle nötigen Instrumente in einem Haushalt zu finden.

Der klassische Metansatz besteht aus zwei Teilen Wasser und einem Teil Honig. Da Enzyme der Biene die Mehrfachzucker des Nektars bereits in Traubenzucker und Fruchtzucker gespalten haben, läuft der Gärungsprozess relativ schnell an.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Den Honig in einen Kochtopf geben und bei geringer Temperatur auf ca. 45 °C erwärmen.
  • Das Wasser in einem anderen Topf ebenfalls auf ca. 45 °C bringen und den Honig langsam einrühren.
  • Die Grundmixtur abkühlen lassen.
  • Das Mehl sieben und mit einem Schneebesen schnell untermengen (es dürfen keine Klümpchen entstehen).
  • Mit dem frisch gepressten Apfel-, Birnen- oder Traubensaft aufgießen.
  • Den Ansatz in ein sterilisiertes Holzfass oder einen Gärballon aus Glas füllen.
  • Wegen der bei der Gärung entstehenden Gärgase darf der Behälter nur zu etwa 34 befüllt werden.
  • Erst jetzt die Weinhefe zugeben und das Fass bzw. den Ballon mit dem Gäraufsatz verschließen.
  • Um alle Zutaten gut miteinander zu vermischen, das Fass bzw. den Ballon leicht schütteln.
  • Den Met bei 15 bis 20 °C, dunkel, am besten im Keller, etwa 5 Monate reifen lassen (die Gärzeit ist abhängig von der Temperatur bei der Lagerung. Met ist trinkfertig, wenn keine Bläschen mehr in den Gäraufsatz aufsteigen).
  • Den Wein während der Gärung täglich einmal durchschwenken.
  • Jetzt das Weinfass gut verschließen oder den Met in vorbereitete, sterilisierte Flaschen füllen.

Tipp[Bearbeiten]

  • Nach etwa einem Jahr Lagerung im verschlossenen Fass oder den Flaschen ist der Met endgültig ausgereift und schmeckt noch besser als der frische, erst fertig gegärte Wein.
  • Wie bei jedem guten Wein gilt auch beim Met, je länger er reift, desto bekömmlicher wird und schmeckt er. Allerdings sollte auch er liegend und nicht zu warm gelagert werden.

Hinweis[Bearbeiten]

Wichtig ist wie bei allen eingemachten bzw. selbst zubereiteten Nahrungsmittel die Reinheit. Dies verhindert das vorzeitige Schimmeln und ermöglicht erst die lange und gefahrlose Haltbarkeit des Mets von mehreren Jahren.

Varianten[Bearbeiten]

  • In den Ansatz zusätzlich Gewürze wie einige Nelken, Kardamomkapseln, Sternanis, Muskatnuss, 1 Schote Vanilleschote oder Zimtstange, etwas Ingwer usw. je nach Geschmack geben und den Wein nach der Gärung filtern.
  • Auch die Art der gewählten Hefe und des Honigs beeinflussen den Geschmack. Blütenhonig ergibt eher einen lieblichen, Wald- und Kastanienhonig einen herberen Met. Statt mit Wasser kann Met auch mit frisch gekeltertem Traubensaft, Johannisbeersaft oder einer Wasser-Saft-Mischung hergestellt werden. Die Ergebnisse schmecken so unterschiedlich wie Rotwein und Weißwein. Der Alkoholgehalt pendelt zwischen 12 und 14 Prozent.