Wein:Mavrodaphne

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Mavrodaphne
Mavrodaphne
Rezepte, die auf diesen Wein verweisen


Die blaue Rebsorte Mavrodaphne (= Schwarzer Lorbeer), aus der der gleichnamige Rotwein hergestellt wird, ist eine nur in Griechenland kultivierte Rebsorte.

Verbreitung[Bearbeiten]

Auch in Griechenland gibt es nur zwei Orte, an denen die Rebsorte angebaut wird: Es ist der Weinanbaubereich Patras auf der Halbinsel Peloponnes und die Insel Kefalonia in der Weinanbauregion Ionische Inseln.

Weine[Bearbeiten]

Bekannt ist die Rebsorte durch den roten Süßwein Mavrodaphne, der in viele verschiedene Länder exportiert wird und einer der bekanntesten Süßweine Griechenlands ist. Er wird im Weinanbaugebiet Patras hergestellt und hat hier das griechische Herkunftssiegel OPE (Onomasia Proelefseos Eleghomeni). Der Wein erinnert etwas an Portwein.

Der Mavrodaphne wird leicht gespritet und hat dadurch 15-22 % Alkohol. Dadurch kann er auch lange lagern, bis er gut ist. Erst dann hat er sein volles Aroma.

Man kann ihn gut als Aperitif servieren. Durch seine Beliebtheit werden zunehmend mehr unterklassige Weine aus der Traube gewonnen. Ansonsten wird die Rebsorte Mavrodaphne auch häufig dazu verwendet, mit anderen Rebsorten verschnitten zu werden.

Der Wein, der auf der Insel Kefalonia aus der Rebsorte hergestellt wird, ist dem Mavrodaphne sehr ähnlich, darf aber diesen Namen nicht tragen.

Synonyme[Bearbeiten]

Trotz des geringen Verbreitungsgebietes hat die Rebsorte Mavrodaphne einige Synonyme: Mavrodafni, Mavrodafnitsa, Mavrodrami, Mavrodafni, Mavrodaphni, Thiniatiko und Thyniatiko.

Aromen[Bearbeiten]

  • Pflaume
  • Vanille