Wein:Listán Negro

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Listán Negro auf Lanzarote, hier in Reihen angebaut

Listán Negro ist eine blaue Rebsorte, die fast ausschließlich in Spanien angebaut wird. Dabei sind die Kanaren als wichtigste Anbaugebiete zu nennen. Gerade auf Teneriffa und Lanzarote findet man diese Rebsorte sehr häufig. Das liegt vor allem daran, dass sich die Pflanze mit nur sehr wenig Wasser begnügt. Sie kann also auch in den trockenen Gebieten auf den Kanaren gedeihen. Dazu hat man sich ganz besondere Anbauformen ausgedacht, die man vor allem von Lanzarote kennt, wo sie einen Teil der Landschaft prägen, weil sie in der schwarzen Asche, die zu Trichtern mit Steinen umbaut und so geschützt werden, angebaut werden (Picon-Lapilli-Trockenkultur). Die Rebsorte bevorzugt die vulkanischen Böden, die auf den Kanaren reichlich vorhanden sind.

Weine[Bearbeiten]

Aus der Listán Negro Traube werden nicht ganz so schwere, aromareiche Rotweine ausgebaut, die vor allem auf den Kanaren verkauft werden. Die Maische wird bei der Produktion mit Kohlensäure versetzt, wodurch der Wein ein schöneres Aroma bekommt. Die Weine sind recht trocken. Um süße Weine aus der Listán Negro Traube herzustellen, werden die Trauben auch getrocknet und dann erst weiter verarbeitet. Dadurch bleibe eine gute Restsüße im ausgebauten Wein vorhanden.

Synonyme[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]