Wein:Gamay de Chaudenay

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gamay de Chaudenay
Gamay de Chaudenay
Rezepte, die auf diesen Wein verweisen


Die Rebsorte Gamay de Chaudenay wird zu einem großen Teil in Frankreich angebaut. Sie stammt von der Rebsorte Gamay de Bouze ab. Man wird allerdings keinen Wein finden, der sortenrein aus dieser Rebsorte ausgebaut wurde, denn sie dient als sogenannte Färbertraube. Färbertrauben sind Rebsorten, die besonders viele Farbstoffe beinhalten und sich daher sehr gut dazu eignen, Weine, die aus anderen Rebsorten ausgebaut wurden, mit einer schönen, dunklen Farbe zu versehen. Genau das macht man auch mit der Rebsorte Gamay de Chaudenay. Man gibt sie zu farbschwachen Rebsorten als Cuvée hinzu, um dem Wein eine kräftige Farbe zu verleihen. Da sich die Rebsorte Gamay de Chaudenay sehr geschmacksneutral verhält, eignet sie sich für diese Aufgabe besonders gut. Dazu hat sie nicht nur in der Schale Farbpigmente, sondern auch im Fruchtfleisch. Die von ihr erzeugte Farbe ist also sehr intensiv. Der Anbau von Gamay de Chaudenay stagniert schon seit einiger Zeit. Neue Weinberge werden nicht mit ihr bepflanzt. Das hat den Hintergrund, dass man auch in Frankreich immer mehr auf den Einsatz von Färbertrauben verzichtet, um eine noch höhere Qualität der ausgebauten Weine zu erzielen.

Die Rebsorte Gamay de Chaudenay hat ihren Namen von ihrem Entdeckungsort Chaudenay in der Weinanbauregion Loire. Mittlerweile ist sie fast in ganz Frankreich zugelassen. Sie gilt als sehr ertragreich, reift erst sehr spät im Sommer. Dazu ist sie für ihre besonders intensive Färbung bekannt.

Synonyme[Bearbeiten]

Gamay six pièces, Gros Mourot, Plant Gris, Plant rouge de Chaudenay, Teinturier de Chaudenay

Siehe auch[Bearbeiten]