Wein:Fer Servadou

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Der Fer Servadou ist eine unter verschiedenen Namen in mehreren AOC-Gebieten Südwestfrankreichs angebaute, mit dem Cabernet Sauvignon verwandte Rebsorte für Rotwein. Die kleinen, länglichen Beeren sind schwarz und besitzen eine dicke Schale. Er ist wenig frostempfindlich und bevorzugt magere, steinige Böden. Die aus dem Fer Servadou gekelterten Weine besitzen eine tiefe Farbe und sind gleichzeitig fein und kraftvoll. Sie vertragen einige Jahre Lagerzeit in der Flasche, vor allem wenn sie im Barrique ausgebaut wurden. Ihr Aroma erinnert an rote Früchte, vor allem an Himbeeren.

  • Reinsortig findet sich der Fer Servadou unter dem lokalen Namen Mansoi in den Rotweinen des Départements Aveyron, vor allem im Marcillac.
  • Im Zuge der Rückbesinnung auf die lokale Qualitäts-Tradition hat er auch im Département Tarn eine wichtige Rolle zurückgewonnen. Obwohl dort als Braucol seit Jahrhunderten angebaut, war er um 1960 nahezu verschwunden. Ergänzt durch Syrah, Cabernet Franc und Merlot bildet er heute das Rückgrat der lagerfähigen Rotweine von Gaillac.
  • Von geringerer Bedeutung ist der Fer Servadou in den Weinen des Piemont, wo er als Pinenc bezeichnet wird. Im Gebiet des Madiran nimmt er etwa 3 % der Anbaufläche ein. Zugelassen ist der Fer Servadou auch in den benachbarten AOC-Gebieten Côtes-de-Saint-Mont, Tursan und Béarn.

Siehe auch:[Bearbeiten]