Wein:Dolcetto

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dolcetto
Dolcetto
Rezepte, die auf diesen Wein verweisen


Die Rebsorte Dolcetto ist neben der Rebsorten Barbera und Nebbiolo die drittwichtigste bleue Rebsorte in Piemont. Zwar vermutet man, dass die Traube eigentlich aus Frankreich kommt, das ist allerdings nicht erwiesen. In Frankreich spielt sie aber auch nicht so die Besondere Rolle wie in Italien. Hier hat die Traube einige Weine mit DOC (Denominazione di origine controllata) bzw. DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) Siegel hervorgebracht. Die Trauben der Sorte Dolcetto wurde von Auswanderen in die ganze Welt exportiert.

Die Traube ist schon sehr früh im Jahr reif für die Lese. Aus ihr werden rubinrote Weine ausgebaut, die ein ausgeprägtes Mandelaroma besitzen, dass leicht bitter sein kann. Die Weine haben einen recht hohen Anteil an Tanninen. Sie sind nicht so lange lagerbar, am besten man trinkt sie nach einem Jahr Lagerung, da haben sie ihr volle Aroma entwickelt.

Die Weine mit Qualitäts-Siegel DOC (Denominazione di origine controllata):

Wein mit dem Qualitätssiegel DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita):

Synonyme: Acqui, Barbirono, Beina, Bignona, Bignonina, Charbonneau, Charbono, Chasselas Noir, Corbeau, Dolcetto a raspo rosso, Dolchetto, Dolsin oder Dolsin Raro, Dosset, Douce Noire, Mauvais Noir, Nebbiolone, Nera Dolce, Orincasca, Ormeasca, Ormeasco, Plant de Savoie, Plant de Turin, Premasto, Primaticcio, Primativo, Primitivo Nero, Promotico, Ravanellino, Refork, Refork Debeli, Refork Male, Refosk Debeli, Rotstieliger Dolcedo, Savoyard, Turin, Turino, Uva d´Acquia, Uva del Monferrato, Uva di Ovada und Uva di Roccagrimalda.

Siehe auch[Bearbeiten]