Wein:Auxerrois

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Auxerrois
Auxerrois
Rezepte, die auf diesen Wein verweisen


Auxerrois ist eine Rebsorte zum Ausbau von Weißwein.

Der Name stammt wahrscheinlich aus der französischen Grafschaft Auxerre, aus deren Umgebung sie stammt. Die Auxerrois-Rebe gehört zur Gruppe der Burgunder, ist in Deutschland wenig, an der luxemburgischen Mosel häufig, sowie in Frankreich verbreitet, auch wenn sie dort nur eine untergeordnete Rolle spielt. In Deutschland wird sie häufig an der saarländischen Obermosel in den Weinbauorten Nennig, Perl, Oberperl und Sehndorf angepflanzt. Außerdem findet man sie in Baden und im Markgräflerland. Die weltweite Verbreitung der Sorte dürfte bei etwa 2.300 ha bestockter Rebfläche liegen (Stand 1999).

Der Wein aus dieser Traube erinnert an Weißburgunder, allerdings mit weniger Säure.

Im südwestfranzösischen Anbaugebiet Cahors wird auch die rote Rebsorte Malbec als Auxerrois bezeichnet.

Aufgrund genetischer Untersuchungen von 322 Rebsorten stellte sich heraus, dass die Sorten Aligoté, Aubin Vert, Bachet Noir, Beaunoir, Chardonnay, Dameron, Gamay Blanc Gloriod, Gamay, Knipperlé, Melon de Bourgogne, Peurion, Romorantin, Roublot und Sacy alle aus spontanen Kreuzungen zwischen Pinot und Gouais Blanc entstanden. Da die genetischen Unterschiede zwischen Pinot Blanc, Pinot Gris und Pinot Noir äußerst gering sind, liegt eine genaue Spezifizierung des Pinot-Typs noch nicht vor.

Synonyme[Bearbeiten]

  • Auxerrois de Laquenexy, Auxerrois Blanc de Laquenexy, Blanc de Kienzheim oder Pinot Auxerrois.

Siehe auch[Bearbeiten]