Wasabi-Schaumsuppe

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Wasabi-Schaumsuppe
Wasabi-Schaumsuppe
Zutatenmenge für: 3 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: 45 Minuten + Abkühlzeit: 1–2 Stunden
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Nach einigen Beschwerden, unsere Rezepte wären zu fleischlastig und veganeruntauglich, haben wir uns dieses Mal dazu entschlossen, etwas semi-vegetarisches zu präsentieren: eine Wasabi-Schaumsuppe mit Scheiben vom geräucherten Lachs. Letztere können unsere vegetarischen Freunde einfach weglassen, dann klappt's auch mit dem Nachbarn.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Zunächst einmal bereiten wir alle Komponenten vor: 500 ml Gemüsebrühe anmischen, Kartoffeln schälen und würfeln, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Die Butter in einer tiefen Pfanne oder einem Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin dünsten. Etwas später noch die Kartoffelwürfel dazu geben und das ganze 5 Minuten bruzzeln lassen. Dann mit 100 ml Weißwein ablöschen, pfeffern, salzen und die Flüssigkeit einreduzieren lassen. Nun geben wir die Brühe dazu und lassen das ganze bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln. Anschließend die Suppe 1 Stunde lang auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit wird die Sahne steif geschlagen, die später in die Suppe eingerührt wird. In die abgekühlte Suppe geben wir nun etwas Wasabi (ca. 2 Teelöffel), eine Prise Zucker und den Saft einer Zitrone hinzu und pürieren sie mit einem Standmixer oder einem Zauberstab. An dieser Stelle besser nicht den Teelöffel mit dem Esslöffel verwechseln. Bei Wasabi kann das im Krankenhaus enden. Wenn die Suppe noch nicht scharf genug ist, gibt man einfach noch etwas mehr Wasabi dazu und püriert das ganze noch einmal. Dann die steife Sahne unterheben und erneut etwas kühlstellen. Nach maximal einer Stunde ist die Suppe servierfertig. Wer keinen Bock hat, länger zu warten, serviert einfach gleich.

Kurz vor dem Servieren noch frisch geschnittene Streifen vom geräuchertem Lachs dazugeben, und mit fein geschnittener Kresse und ein paar krossen Toaststreifen garnieren.

Fertig ist der Lack!

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]