Vinschgauer Brotzeit

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Vinschgauer Brotzeit
Vinschgauer Brotzeit
Zutatenmenge für: 4 Personen/Portionen
Zeitbedarf: 60–75 Min.
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Der Vinschgau ist die westlichste Region in Südtirol und liegt an der Grenze zur Schweiz im Westen und zu Österreich im Norden. Viele Autotouristen kommen über den grenzbildenden Reschenpass von Österreich ins obere Etschtal und fahren in Richtung des östlich liegenden Bozen. Über die Regionalgrenzen hinaus ist der Vinschgau bekannt für die "Vinschgauer" (Vinschgerlen, Vinschger Paarlen): handtellergroße, 2–3 cm dicke Fladenbrötchen aus Roggen-Weizen-Sauerteig und Hefe aus der Region. Sie sind auch in Tirol und Vorarlberg verbreitet, wo es zudem wesentlich größere Varianten gibt.

Eine größere Variante der Brötchen, Vinschgauer Brote, werden für das hier vorgestellte Rezept Vinschgauer Brotzeit, benötigt. Das fertige Gericht erinnert etwas an das Entenragout in der Brottasse.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Den Backofen auf 220 °C vorheizen.
  • Die Petersilie hacken, bis etwa 3 ELEsslöffel (15 ml) entstanden sind.
  • Die Knoblauchzehe schälen und zerdrücken.
  • Die Zwiebeln schälen und klein würfeln.
  • Die Gurke klein hacken.
  • Von den Broten einen oberen "Deckel" abschneiden.
  • Die Brote aushöhlen, dabei einen Rand von etwa 2 cm aussparen.
  • Das Hackfleisch in der Schüssel mit Petersilie, Gurke, Eiern, Knoblauch, 1–2 ELEsslöffel (15 ml) Zwiebeln, Rahm und Gewürzen gut verkneten.
  • Die Fleischmasse in die ausgehöhlten Brötchen füllen, gut unter die Ränder drücken und etwas anhäufeln.
  • Von der Alufolie zwei ausreichend große Stücke abtrennen und dünn mit Butter bestreichen.
  • Darauf die gefüllten Brote setzen und locker mit der überlappenden Alufolie verschließen.
  • Im Backofen bei 200-220 °C etwa 45 Min. backen.
  • Die Folie vorsichtig öffnen und auseinander drücken.
  • Die Brote herausnehmen, halbieren oder vierteln und heiß oder kalt mit 1 ELEsslöffel (15 ml) Zwiebeln bestreuen und servieren.
  • Dazu Senf reichen oder frisch geriebenen Meerrettich.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]